Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.07.2020, 08:36 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Wietmarschen erreicht Mindestquote für Glasfaserausbau

Breitbandausbau in der Grafschaft geht weiter voran. Foto: Vennemann

Breitbandausbau in der Grafschaft geht weiter voran. Foto: Vennemann

Wietmarschen Es ist vollbracht. Die Anschlussquote von 60 Prozent wurde zur Freude aller Beteiligten auch im letzten Gebiet, der Einheitsgemeinde Wietmarschen, erreicht. Bis kurz vor Schluss blieb es hier spannend. Dank genügend eingereichter Aufträge konnte in der letzten Woche noch ein ordentlicher Sprung nach oben verzeichnet werden.

„Es wäre wirklich zu bedauern, wenn wir die Quote im letzten Gebiet nicht geschafft hätten“, sagt Inga Lassen, Teamleitung Marketing & Vertrieb bei Grafschafter Breitband. Umso mehr freue man sich, dass alle eingereichten Aufträge nun mit in die Netzplanung aufgenommen werden. Der Ausbau im ersten Gebiet, der Samtgemeinde Emlichheim, läuft bereits auf Hochtouren. Im Anschluss daran wird die Samtgemeinde Uelsen ausgebaut. „Den Ausbaustart für die Gemeinde Wietmarschen planen wir für Mitte nächsten Jahres“, sagt Stephan Lührs, Geschäftsführer der spt.netz GmbH & Co. KG. Die spt.netz ist Errichter und Eigentümer des neuen Glasfasernetzes. Auch Bürgermeister Manfred Wellen zeigte sich erleichtert über die erreichte Quote: „Ich freue mich, dass die Bürgerinnen und Bürger die Wichtigkeit dieses Projektes erkannt haben und wir als Gemeinde schon bald einen weiteren großen Schritt in Richtung digitale Zukunft gehen“, sagt er.

Insgesamt 72 Prozent der verfügbaren Haushalte aus allen drei Gebieten haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden. „Das entspricht in Zahlen einer Anzahl von zirka 5300 Haushalten“, freut sich Lassen. Tendenz steigend. Denn auch nach Abschluss der Vermarktung und bis die Bagger rollen können sich alle Nachzügler weiterhin registrieren. Hierfür fällt lediglich eine Anschlussgebühr in Höhe von einmalig 199 Euro an.

Weitere Informationen zum Projekt auf www.grafschafter-breitband.de.

  • Drucken
  • Kommentare 3
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus