Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.01.2020, 15:18 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Neue Gruppe in Lohne bringt das Spinnrad wieder zu Ehren

Technisch werden beim Verspinnen lose Fasern durch gleichzeitiges Verdrehen und Auseinanderziehen zu einem Faden verarbeitet. Eine aussterbende Kunst, die Ende des 12. Jahrhunderts nach Europa kam. In Lohne eine kleine Gruppe das Sinnrad wiederentdeckt.

Helmut Büers vom Alpakahof in Lohne zeigte den sechs Frauen die ersten Handgriffe. Foto: privat

Helmut Büers vom Alpakahof in Lohne zeigte den sechs Frauen die ersten Handgriffe. Foto: privat

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo oder Tagespass an.

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick