Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
29.04.2020, 15:55 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Lohner Katholiken feiern Autogottesdienst auf Festplatz

Die Katholische Landjugendbewegung Lohne organisiert zwei Autogottesdienste am 1. Mai. Pro Auto sind nur zwei Insassen erlaubt, außer es handelt sich um eine Familie, die in einem Haushalt lebt.

Bereits am Ostermontag haben Gläubige einen Autogottesdienst in Sonsbeck-Achterhoek (NRW) gefeiert Die Predigt des Pfarrers, der auf einer Bühne steht, wurde dabei über Lautsprecher übertragen. Foto: Arnulf Stoffel/dpa

Bereits am Ostermontag haben Gläubige einen Autogottesdienst in Sonsbeck-Achterhoek (NRW) gefeiert Die Predigt des Pfarrers, der auf einer Bühne steht, wurde dabei über Lautsprecher übertragen. Foto: Arnulf Stoffel/dpa

Lohne Die Katholische Landjugendbewegung Lohne (KLJB) feiert am 1. Mai zwei besondere Gottesdienste: Die Katholiken möchten Autogottesdienste veranstalten. Sowohl um 10 Uhr als auch um 19 Uhr sollen mehrere Gläubige gemeinsam die Heilige Messe feiern können – dabei werden sie aber in ihren Autos sitzen bleiben. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 0151 22496479 sowie per E-Mail an info@kljb-lohne.de anmelden. „Wichtig ist es, das Kennzeichen, die Uhrzeit der Teilnahme sowie den Namen des Fahrers und des möglichen Beifahrers zu nennen. Teilgenommen werden darf mit einem Auto aber auch mit einem Traktor mit einer geschlossenen Kabine“, teilen die Organisatoren mit.

Erlaubt sei es, zu zwei in einem Auto zu sitzen. „Eine Ausnahme bilden Familie oder Personen, die in einem Haushalt leben“, berichten die Veranstalter. Außerdem empfiehlt die KLJB das Tragen von Schutzmasken während der Messe.

Die Zufahrt führe 30 Minuten vor Gottesdienstbeginn über die Parkstraße zum Festplatz in Lohne.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus