Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.09.2019, 18:21 Uhr

Familienfreundlichkeit soll gegen Fachkräftemangel helfen

Vor einigen Tagen traf sich der Überbetriebliche Verbund Grafschaft Bentheim im Rahmen eines Unternehmerfrühstücks in der Landwehr-Akademie in Wietmarschen-Lohne.

Familienfreundlichkeit soll gegen Fachkräftemangel helfen

Jaqueline Demelis stellte in Lohne die Arbeit der Koordinierungsstelle vor. Foto: privat

Lohne Geschäftsführerin Jaqueline Demelis berichtete von einem arbeitsreichen Jahr mit vielen Gesprächen zum Thema „Familienfreundlichkeit in Unternehmen“.

Im Jahr 2018 durfte der Verbund 49 Mitglieder mit rund 5700 Beschäftigten verzeichnen. Über drei Neuzugänge mit rund 55 Beschäftigten konnte sich der Vorstand freuen. „Hieran ist erkennbar, dass wir über ein gutes Angebot verfügen, mit dem unsere Mitglieder zufrieden sind“, sagte Demelis. Im Jahr 2018 wurden verschiedene Fortbildungsveranstaltungen angeboten, unter anderem „Stil, Business Etikette und moderne Umfangsformen“ sowie „Social Media – Ihr Netzwerkauftritt“. Darüber hinaus wurden für die Beschäftigen Informationsveranstaltungen zu den Themen „Frauen und Rente“ sowie „sozialrechtliche Fragen rund um die Elternschaft“ organisiert.

Im Anschluss an das Frühstück im Ambiente der Landwehr-Akademie sowie einem informativen Vortrag von Personalreferentin Rabea Balzar mit dem Titel „Best Practice – Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern“ wurde intensiv über die Themen sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse von Frauen sowie die Rolle und Verantwortung der Väter diskutiert.

Zum Abschluss benannte Jaqueline Demelis die Schwerpunkte für das neue Jahr. Im Rahmen der bereits durch die Wirtschaftsförderung des Landkreises durchgeführten Unternehmensbefragung werden alle Unternehmen kontaktiert, die den Bedarf nach familienfreundlichen Angeboten und Beratung gewünscht haben. „Denn dies ist ein wichtiger Aspekt um Beschäftigte langfristig an das Unternehmen zu binden und neue Bewerber zu gewinnen“, erklärte die Geschäftsführerin Jaqueline Demelis, bevor sie sich gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden Dagmar Alfs bei allen Verbundbetrieben für deren Engagement bedankte.

Weitere Informationen sind erhältlich in der Geschäftsstelle des Überbetrieblichen Verbundes c/o Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft in der NINO-Allee 11, Telefon 05921 962302, oder per E-Mail an koordinierungsstelle@grafschaft.de.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.