Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.03.2018, 16:07 Uhr

Toter im Garten: Vermutlich ein Unglücksfall

Im Fall eines in der Nacht zu Sonntag gefundenen Toten im westfälischen Hopsten liegt nun das Obduktionsergebnis vor. Der Mann ist vermutlich aus großer Höhe gestürzt. Dennoch bleiben Fragen offen.

Toter im Garten: Vermutlich ein Unglücksfall

Die Polizei hat am Sonntag den Fundort der Leiche in Hopsten untersucht. Foto: Jens Keblat

gn Münster/Hopsten. Im Garten eines Einfamilienhauses in Hopsten haben Anwohner in der Nacht auf Sonntag einen toten Mann gefunden. Die Polizei konnte anfangs weder Unfall noch Tötungsdelikt ausschließen. Nun ist die Leiche des 54-Jährigen untersucht worden.

„Die Obduktion am Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster hat keinen Hinweis auf eine mögliche Fremdverursachung ergeben“, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag in Münster. Die Rechtsmediziner gehen aufgrund der tödlichen Verletzungen von einem Sturz aus großer Höhe aus. „Der genaue Geschehensablauf in der Samstagnacht ist nach wie vor unklar“, erläuterte der Oberstaatsanwalt weiter. „Die Ermittler vermuten einen Unglücksfall.“

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.