Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.03.2018, 16:57 Uhr

Polizei stoppt sechs betrunkene Autofahrer

Die Polizei im Kreis Steinfurt hat am Wochenende sechs Autofahrer mit Alkohol im Blut erwischt. Außerdem stand mindestens ein Fahrer unter Drogen.

Polizei stoppt sechs betrunkene Autofahrer

Häufig musste die Polizei im Kreis Steinfurt am Wochenende Autofahrer auf Alkohol testen. Symbolbild: Jürgen Lüken

gn Steinfurt. Die Polizei Steinfurt berichtet von zahlreichen Autofahrern unter Alkoholeinfluss, die der Streifendienst am Wochenende kontrolliert hat. Folgende Vorfälle veröffentlichte die Polizei.

In Steinfurt wurde am Samstag gegen 23.40 Uhr auf der Straßburger Straße ein 32-jähriger Steinfurter mit einem Auto angehalten, das mit ungültigen Kennzeichen versehen war. Die Kontrolle ergab, dass der Fahrer auch keinen Führerschein besaß. Zudem hatte er Drogen konsumiert. Während der Kontrolle beleidigte er die einschreitenden Beamten fortwährend. Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eröffnet.

Ebenfalls zwei Blutproben und die Sicherstellung des Führerscheins musste ein 39-jähriger aus Rheine am Sonntagmorgen gegen 1.00 Uhr über sich ergehen lassen. Nach einem Streit hatte der Mann die Wohnung verlassen und war alkoholisiert mit dem Auto davon gefahren. Nach geraumer Zeit kehrte er wieder in die Wohnung zurück. Die hinzugerufene Polizei traf den Mann in der Wohnung an und stellte Alkoholgeruch fest. Da nicht genau feststand, wann er Alkohol zu sich genommen hatte, wurden zwei Blutproben angeordnet.

Im weiteren Verlauf der Nacht fiel den Polizeibeamten gegen 3.20 Uhr auf der Goldstraße in Steinfurt ein Mazda auf. In dem Auto saß ein 27-Jähriger, der zugab, keinen Führerschein zu besitzen. Zudem zeigte der Steinfurter drogentypische Ausfallerscheinungen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Auch in diesem Fall fertigten die Beamten eine Strafanzeige.

Einer Polizeistreife in Greven fiel am Sonntagmorgen gegen 3.20 Uhr ein Auto auf dem Grünen Weg auf, das nur mit eingeschaltetem Standlicht bewegt wurde. Zudem fuhr der Fahrer sehr unsicher und auffallend langsam. Eine Kontrolle ergab, dass das Fahrzeug von einem 20-jährigen Münsteraner gelenkt wurde, der deutlich unter Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein Vortest ergab 2,2 Promille. Der Mann musste die Beamten zwecks Blutprobe auf die Wache begleiten. Zudem musste der Fahrer seinen Führerschein abgeben.

Am Sonntagmorgen wurde gegen 9.40 Uhr ein 51-jähriger Mann aus Rheine auf der Hemelter Straße angehalten und überprüft. Bei der Verkehrskontrolle gab es Hinweise auf Alkoholkonsum. Ein Vortest ergab 0,68 Promille. Der Mann wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Zudem wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt.

In Ibbenbüren hatte am Sonntagmorgen gegen 9.00 Uhr ein Zeuge zwei Männer beobachtet, die sich auf der Laggenbecker Straße um ein am Straßenrand stehendes Auto kümmerten. Der Zeuge gab gegenüber der Polizei weiter an, dass der Wagen unmittelbar vor einem beschädigten Verkehrszeichen stehe. Einen Unfall habe er allerdings nicht beobachtet. Die Polizei fuhr zu der bezeichneten Örtlichkeit und konnte dort beide Männer antreffen. Offensichtlich war das am Straßenrand stehende Auto vor das Verkehrszeichen gefahren und sollte nun abgeschleppt werden. Einer der Männer stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Den Ermittlungen zu Folge hatte er auch den Wagen gesteuert und war gegen das Schild gefahren. Da nicht geklärt werden konnte, wann der Fahrer den letzten Alkohol zu sich genommen hatte, wurden zwei Blutproben angeordnet. Die Beamten nahmen ihm zudem den Führschein ab und eröffneten ein Strafverfahren.

Am Sonntagabend gegen 22.20 Uhr hielten die Polizeibeamten in Greven einen Autofahrer an, der zunächst auf Anhaltezeichen der Beamten nicht reagiert hatte. Als der Fahrer aus seinem Fahrzeug ausstieg, verlor er sein Gleichgewicht. Zudem gab es deutliche Hinweise auf Alkoholkonsum. Eine Blutprobenentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins folgten auf der Polizeiwache in Greven.

Am Montagmorgen gegen 5.55 Uhr zogen die Beamten aus Rheine auf der Hauenhorster Straße ein Auto aus dem fließenden Straßenverkehr, das sehr unsicher und in Schlangenlinien fuhr. Als die Beamten den Wagen in Augenschein nahmen, stellten sie mehrere frische Unfallschäden am Fahrzeug fest. Offensichtlich war der Wagen an mehreren Unfällen vorher beteiligt gewesen. Zudem nahmen sie erheblichen Alkoholgeruch im Innenraum des Fahrzeugs wahr. Ein Vortest ergab beim Fahrer fast 3,3 Promille. Die Beamten nahmen dem Mann den Führerschein ab und eröffneten ein Strafverfahren. Zurzeit rekonstruieren die Beamten die Fahrtstrecke und suchen die verschiedenen Unfälle, an denen der Wagen beteiligt gewesen sein könnte. Hinweise zu den Unfällen bitte an die Polizeiwache in Rheine unter der Rufnummer 05971 9384215 entgegen.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren