26.03.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Nachbarn retten eingeklemmten Siebenjährigen nach Unfall

Bei einem Unfall ist ein siebenjähriger Junge am Mittwoch in Gronau eingeklemmt worden. Vier Männer hoben daraufhin das Auto an, um den Jungen zu befreien.

Der Rettungshubschrauber wurde angefordert, aber dann doch nicht gebraucht. Foto: Klaus Wiedau

Der Rettungshubschrauber wurde angefordert, aber dann doch nicht gebraucht. Foto: Klaus Wiedau

Gronau-Epe Eine 79-jährige Autofahrerin aus Gronau befuhr am Mittwoch gegen 17.30 Uhr die Straße „Schoppenkamp“ in Gronau-Epe stadtauswärts und wollte rechts in eine Sackgasse abbiegen. Aus Richtung stadtauswärts fuhren zwei Kinder mit Inlinern auf dem Gehweg in Fahrtrichtung Gronauer Straße. In Höhe der Sackgasse erfasste die Autofahrerin aus noch ungeklärter Ursache eines der Kinder, einen siebenjährigen Gronauer. Er wurde unter dem Auto eingeklemmt. Mit nachbarschaftlicher Hilfe konnten vier Männer den Unfallwagen anheben und das schwer verletzte Kind bergen. Zum Transport des Verletzten wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Nach notärztlicher Sofortbehandlung brachte jedoch ein Rettungswagen den Jungen in ein Krankenhaus. Der Junge trug einen Helm und Gelenkschützer, welche ihn vor noch schwereren Verletzungen bewahrten.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus