Grafschafter Nachrichten
28.03.2019

Kühe und Bullen brechen in Rheine aus Weide aus

Kühe und Bullen brechen in Rheine aus Weide aus

Eine Kuh schaut sich den Bahnverkehr in Rheine an. Foto: Münsterländische Volkszeitung/Michael Eickelmann

In Rheine behinderten am Donnerstag ausgebüxte Kühe den Verkehr. Die Tiere wurden unter anderem an der Bundesstraße 70 und am Bahnhof gesichtet. Dadurch kam es auch im Zugverkehr zu Verspätungen. Die Polizei war mit einem Hubschrauber im Einsatz.

Rheine Zehn entlaufene Kühe und Bullen haben am Donnerstagmorgen die Stadt Rheine im Kreis Steinfurt unsicher gemacht. Ein Tier musste nach Polizeiangaben von einem Jäger erschossen werden. Es bestand die Gefahr, dass es auf eine viel befahrene Bundesstraße laufen könnte. Die Tiere waren demnach ausgebrochen und von ihrer Weide in verschiedene Richtungen gelaufen.

Ein Tier lief in Richtung Bahngleise. Laut Bundespolizei wurde deshalb kurz nach 8 Uhr der Bahnverkehr am Bahnhof Rheine bis kurz vor 9 Uhr eingestellt. Eins tauchte an einer Gaststätte wieder auf, ein anderes im Vorgarten eines Privatgrundstücks. Am späten Vormittag wurde noch ein Tier vermisst. dpa

Kühe und Bullen brechen in Rheine aus Weide aus

Mehrere Kühe sind entlaufen. Diese Kuh lief auf der B70 in Rheine-Catenhorn. Foto: Wiedau

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.