Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.03.2018, 12:41 Uhr

Haftbefehl gegen 30-Jährigen nach Schlägen mit Bierflasche

Zwei junge Männer sind vor Kurzem in Rheine angegriffen und verletzt worden. Die Polizei hat nun einen Tatverdächtigen dank Videoüberwachung ermittelt. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Haftbefehl gegen 30-Jährigen nach Schlägen mit Bierflasche

Die Polizei hat einen 30-Jährigen als Tatverdächtigen von zwei Körperverletzungen in Rheine ermittelt. Symbolfoto: Jürgen Lüken

gn Rheine. Die Polizei hat zwei Körperverletzungen in Rheine aufgeklärt. Wie die Beamten mitteilten, soll in beiden Fällen ein 30-Jähriger dafür verantwortlich sein. Auf seine Schliche kamen sie durch ein Überwachungsvideo.

Der Tatverdächtige soll am Samstag, 24. Februar, gegen 8.00 Uhr einen 24-Jährigen vor einer Gaststätte an der Kolpingstraße in Rheine verletzt haben. Nach Angaben des 24-Jährigen sei er zuvor von einem Unbekannten unvermittelt von hinten angegriffen und mit Faustschlägen attackiert worden. Dabei wurde er erheblich verletzt, sodass er im Anschluss zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Videoaufzeichnung führt zu Tatverdächtigem

Eine daraufhin erfolgte Nahbereichsfahndung der Polizei nach dem flüchtenden Täter verlief zunächst erfolglos. Stattdessen wurden zwei 25- und 27-jährige Menschen angetroffen, von denen einer erhebliche Verletzungen aufwies. Zur Entstehung seiner Verletzungen machte der 25-Jährige nur unzureichende Angaben. Auch er musste zwecks ambulanter Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden.

Die polizeilichen Ermittlungen und die Auswertung einer Videoaufzeichnung führten jetzt zur Klärung des Tatablaufs und letztlich zur Ermittlung eines aus Marokko stammenden 30-jährigen Tatverdächtigen.

Passant verhindert Schlimmeres

Zunächst soll er dem 25-Jährigen eine Ohrfeige verpasst haben, dann soll er gemeinsam mit einem weiteren Täter mehrfach mit einer Bierflasche unvermittelt auf den Kopf des Opfers eingeschlagen haben. Als das Opfer daraufhin taumelte und zu Boden ging, sollen die Tatverdächtigen mehrfach gegen dessen Kopf getreten haben. Erst durch das beherzte Eingreifen eines Passanten ließen die Tatverdächtigen von ihrem Opfer ab und ergriffen die Flucht. Dabei dürfte es dann zu einem Aufeinandertreffen der Tatverdächtigen mit dem zuerst 24-Jährigen an der Kolpingstraße gekommen sein.

Der 30-jährige Tatverdächtige wurde am vergangenen Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, setzte diesen jedoch unter Auflagen außer Vollzug. Der zweite, namentlich bekannte, 25-jährige mutmaßliche Mittäter ist noch flüchtig. Die Ermittlungen dauern an.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.