Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
02.01.2018, 15:28 Uhr

Flughafen Münster/Osnabrück verringert Schuldenstand

Der Berg Schulden des Flughafen Münster/Osnabrück in Höhe von 84 Millionen Euro ist inzwischen fast halbiert. Der neue Geschäftsführer hat weitere Ziele.

Flughafen Münster/Osnabrück verringert Schuldenstand

Die Schulden des Flughafens Münster-Osnabrück gehen zurück, die Passagierzahlen steigen wieder. Foto: DPA

gn Greven. Die zehn Gesellschafter-Kommunen des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO), zu denen auch der Landkreis Grafschaft Bentheim gehört, haben vor Weihnachten beschlossen, die beiden Tranchen für 2019 und 2020 in einem Zug vorzunehmen. „Damit ist das Finanzierungskonzept bis 2021“ umgesetzt, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des FMO.

Durch den Bau und die Eigenfinanzierung des Terminals 2 zur Jahrtausendwende war die Flughafengesellschaft in der Vergangenheit mit hohen Zins- und Tilgungszahlungen belastet. Daher hatten die Gesellschafter 2014 ein Finanzierungskonzept verabschiedet, durch das der Flughafen mit sechs Tranchen in Höhe von jeweils 16,4 Millionen Euro seine Verbindlichkeiten zurückführen kann. Ende 2014 betrug der Schuldenstand noch 84 Millionen, Ende 2017 beläuft er sich auf 48,3 Millionen Euro.

Der neue Geschäftsführer des Flughafens, Rainer Schwarz, dankte den Gremien für ihr Vertrauen in den FMO. Sein Ausblick: „Unser Ziel bleibt es, ab 2020 wieder ein ausgeglichenes Betriebsergebnis zu erreichen.“

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.