Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.04.2019, 11:53 Uhr

Bundespolizisten retten Hund vor herannahenden Zügen

Einen orientierungslosen Hund haben Bundespolizisten am Donnerstag in Münster gerettet. Der Hund lief über die Gleise, als die Beamten den Hund einfangen konnten.

Bundespolizisten retten Hund vor herannahenden Zügen

Foto: Bundespolizei

Münster Bundespolizisten haben am Donnerstag einen verirrten Hund am Hauptbahnhof in Münster vor herannahenden Zügen gerettet. Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion in Münster war der Hund seinem Besitzer weggelaufen. Das Tier trieb sich orientierungslos auf den Gleisen zwischen Hafenstraße und Hansaring herum und lief auf den Gleisen weiter gen Hauptbahnhof. Die Bundespolizisten konnten den Hund kurz vor dem Bahnhof einfangen, bevor er von einem der vielen herannahenden Züge überrollt worden wäre, sagt Jürgen Gerdes, Sprecher der Bundespolizeiinspektion Münster.

Das „sehr liebe Tier“, wie die Beamten den Hund beschrieben, wurde mit zur Wache an der Bahnhofstraße genommen. Da der Besitzer nicht sofort ermittelt werden konnte, kam der Hund in die Obhut der Münsteraner Tiernotstelle. Um 19 Uhr folgte dann das glückliche Ende der Geschichte: Der Besitzer meldete sich bei der Polizei und konnte kurz darauf seinen Vierbeiner wieder mit nach Hause nehmen.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.