Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.08.2018, 12:08 Uhr

Ausstellung: In die Welt des Kohlebergbaus eintauchen

Eine Rauminstallation, ein Film und eine Lesung im Kunsthaus Kloster Gravenhorst beschäftigen sich mit dem Ende des Bergbaus in Deutschland, insbesondere in Ibbenbüren.

Ausstellung: In die Welt des Kohlebergbaus eintauchen

Über das Kohlenfeld der Rauminstallation von Simone Zaugg schlendern zwei Besucher.Foto: Schulte-Sutrum

Von Frauke Schulte-Sutrum

Hörstel Über sieben Tonnen Anthrazitkohle schweben – das ist noch bis Sonntag, 2. September, in der Sommerausstellung im Kloster Gravenhorst in Hörstel möglich. Die Rauminstallation „So weit mein Auge reicht“ stammt von der Schweizer Künstlerin Simone Zaugg, die aktuell auch an einem Filmprojekt über das Bergwerk Ibbenbüren arbeitet.

Ein Holzsteg, 1,40 Meter breit, 21 Meter lang und 30 Zentimeter hoch, ermöglicht es dem Publikum, in die Welt des Bergbaus einzutauchen. Aus Lautsprechern tönen Klänge aus der Arbeitswelt „unter Tage“: das Schließen des Förderkorbs, das Quietschen am Wagenumlauf ... aber auch Naturklänge wie Blätterrascheln sind herauszuhören. Simone Zaugg befasst sich derzeit intensiv mit dem Ende des Steinkohlebergbaus in der Zeche RAG Anthrazit in Ibbenbüren. Im Dezember wird das Bergwerk endgültig schließen. Bis dahin wird sie Kumpel und Menschen in der Region begleiten, um daraus den künstlerischen Film „Minenspiel“ zu produzieren. Er wird am Sonntag, 27. Januar 2019, im Kloster Gravenhorst Premiere feiern.

Zaugg ist die Stipendiatin des diesjährigen Projektstipendiums „KunstKommunikation“. Der Kreis Steinfurt fördert als Träger des Denkmal-Ateliers im Kloster Gravenhorst mit dem Stipendium Kunst im ländlichen Raum.

Fotostrecke

/
Das Kloster Gravenhorst. Foto: Schulte-Sutrum

© Schulte-Sutrum, Frauke

Der Schauspieler Thomas Kienast hält am Sonntag, 26. August, ab 16 Uhr eine Lesung zum Ende des Kohlebergbaus inmitten der Installation. Thema ist „Wir fürchten nicht die Tiefe“. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Karten unter Telefon 05459 91460. . Mehr Infos unter https://www.da-kunsthaus.de/.

/
Das Kloster Gravenhorst. Foto: Schulte-Sutrum

© Schulte-Sutrum, Frauke

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.