Willkommen!

Nur jetzt: Als Abonnent top informiert für nur 1,15 €/Woche!

Bereits registriert?
Neueste Leserkommentare
  • nordzypern : Mega tolle Idee.... Da sollte man über eine Produktion im großen Stil nachdenken.
  • Icke: @HH: Am Strand macht "Goby" durchaus Sinn, aber bitte nicht in jedem Garten.
  • Happy Hippo: Schöne Idee. Könnte hier bei uns in jedem Garten stehen und wir brauchen nicht mehr die hässlichen Plastiktonnen. Denkt mal über eine Serienproduktion nach.
  • Fury: Leider wurde hier einiges gelöscht, u.a. der Kommentar von Mike und auch mein Kommentar zum Barren. Das passte wohl nicht in die heile Welt der Pferdeliebhaber. Ich möchte, wenn es die GN gestattet, noch ein Wort an @Maus und @Zeitgenosse richten: Vielen Dank für Ihre aggressiven Beiträge. Vielen Dank, dass Sie mir klarmachen, dass ich keine Ahnung habe. Dass Sie es widerlich finden, wenn ich gewisse Dinge als dekadent ansehe. Ich kann damit leben. In den Genuss des von Ihnen hochgelobten therapeutischen Reitens wird meine Tochter leider nie kommen. Das liegt daran, dass sie im Bett liegen muss und wir uns freuen, wenn sie ungehindert atmen kann. Sie werden (vielleicht auch nicht) verstehen, dass mir die Sorgen der Pferdehalter wegen des verteuerten Futters ziemlich egal sind. Ich hatte angedeutet, dass es Menschen mit ganz anderen Sorgen gibt, dass wollten Sie nicht hören. Wie auch immer, ich habe hier nichts zurück zu nehmen. Haben Sie weiterhin viel Spaß an Ihrem Hobby.
  • Aufmerksamer Zeitgenosse: Wer Reittherapie für Menschen/Kinder mit Behinderung als "Luxustherapie" bezeichnet, ist zynisch und hat in der Tat keine Ahnung. Zynismus sollte man grundsätzlich wehren @ GN Redaktion, sie ist Gift für das Diskussionsklima. Aber in diesem Fall ist er sogar widerlich.
  • Maus: Ihr Kommentar ist geschmacklos … und bestätigt meine Vermutung.
  • Happy Hippo: @exit74: Ziemlich abwegiger Vergleich. Weil andere Dinge die Bürger auch viel Geld kosten, darf hier zusätzlich ein Fass ohne Boden aufgemacht werden? Dann drehe ich das mal richtigrum: weil andere, wichtigere Projekte jetzt und demnächst auch viel mehr kosten, sollten hier nicht 20 Millionen für ein Liebhaberprojekt aus dem Fenster geworfen werden. Die untergegange Textilindustrie jetzt mit einer neuen Eissporthalle in Verbindung zu bringen, da muss man auch erstmal drauf kommem... :-)
  • Rieke Rauchzart: Von Interesse ist: Welche Informationen benötigt die Politik denn noch, um endlich einmal zu entscheiden? Egal, wie. Aber nun wird's echt lächerlich!
  • A: Um dem Spuk ein Ende zu bereiten, gäbe es eine Möglichkeit. Die Bürgerinitiative für den Erhalt der Eissporthalle hat es vorgemacht. Jetzt ist es doch an der Zeit, eine Bürgerinitiative gegen den Erhalt u. vor allem auch gegen den Neubau der Eissporthalle zu formieren u. Unterschriften für ein entsprechendes Bürgerbegehren zu sammeln. Hätte ich die Zeit, würde ich es machen. Daher kann ich nur dazu anregen. @exit47: In unsere Zeit passen doch kurz gesagt nur Dinge/Aktivitäten, die ökonomisch UND ökologisch vereinbar sind. Diese Aspekte sind beim ersten Bürgerentscheid völlig außen vor gelassen worden, der ist nur emotional geleitet gewesen. Das Desaster jetzt belegt in meinen Augen, dass solche Entscheidungen besser von Fachleuten, die diese Aspekte überblicken getroffen werden.
  • Karli: Frau Simon sollte eigentlich wissen, dass für die Grenzüberschreitende Rauschgiftkriminalität originär immer noch der Zoll zuständig ist.Sollte die Bundespolizei im Rahmen Ihrer Befugnisse Aufgriffe tätigen,werden diese an den Zoll abgegeben.
  • Sicherheit: Ich zitiere mal: "Grundsätzlich" können die Bürgerinnen und Bürger sich hier sicher fühlen. Bei uns sollte niemand Angst haben "müssen". "Kriminalitätsphänomene", die bei Menschen ein Unsicherheitsgefühl aufkommen lassen "könnten". Aber ich kann die Menschen "beruhigen": Das sind Ausnahmefälle. Was Frau Simon hier an Relativierungen von sich gibt, ist schon fast zynisch. Außerdem ist es eine Binsenweisheit, dass kriminelle Akte Ausnahmefälle sind und nicht die Regel. Die junge Frau, die in Geeste kürzlich Opfer einer brutalen Messertattacke wurde, wird es auch kaum interessieren, dass dies ein Ausnahmefall war. Ihr zu sagen, sie solle beruhigt sein ist der blanke Hohn. Überhaupt niemand kann da beruhigt sein, denn speziell Messerangriffe gibt es schon seit einigen Jahren vermehrt, leider auch in unserer Region. Statt Phrasen würde ich von Frau Simon lieber hören, was sie konkret gegen diese Bedrohung zu tun gedenkt, um der Bevölkerung mehr Sicherheit zu geben.
  • Tatütataa : Das Bonbon ist ja wohl, dass Feuerwehrleute unter den Verursachern waren, mithin Leute vom Fach. Da gibts zu Hause aber Schulungsbedarf?
  • GanzKlar: Doof bleibt doof. Da helfen keine Pillen und auch nicht das Recht schweigen zu dürfen. Manchmal macht es auch Sinn,die Hosen runter zu lassen und einfach für den selbst fabrizierten Mist aufzukommen. Teuer wird's sowieso.
  • Fußballer: Ne, das Gendern ist hier überflüssig.. Zumindest wenn die umgehenden (verpixelten) Bilder stimmen, dürften es ausschließlich Männer gewesen sein
  • Happy Hippo: Wenn ich da mal versehentlich hinschalte, schlafe ich nach einer Minute ein.
  • GanzKlar: Jacks T. Möchten sie tatsächlich darauf eine Antwort? Schalten sie den Fernseher zu Nachrichtenzeiten Mal auf einen öffentlich Rechtlichen Sender wie ARD oder ZDF und ihnen wird bei solchen Fragen geholfen.
  • Nachfrager: Ja, der Wetterbericht soll ja auch...... Hauptsache, Sie passen auf lieber Jacks T. und versuchen, uns Ihre Kenntnisse hier zu vermitteln. Bleibende Verdienste sind Ihnen sicher.
  • Fußballer: Ja, der Bahnsteig ist problemlos erreichbar - niemand muss mehr durch Fenster klettern :)
  • 9-Euro-Fan: Sorry für die Frage, ich war längere Zeit nicht in Bad Bentheim. Aufzüge können ja auch mal defekt sein. Ist denn der Bahnsteig wieder ohne Probleme zu erreichen? Ich bin beim googeln auf einen Bericht gestoßen, da mussten Fahrgäste sogar noch durch ein Fenster klettern. Leider bei mir nicht möglich.
  • Der in Schüttorf lebt: Ja natürlich, es gibt Aufzüge zu den Gleisen.
  • Buschtrommel: Also wenn das schon als unsportlich und völlig unangebracht gilt, sind wir auf dem falschen Weg. Ein bisschen Hohn und Spott gehört zum Fussball dazu. Gerade unter Rivalen wie dem HSV und den Fischköppen ;) Es ist durch den Tweet doch auch keiner zu Schaden gekommen.
  • kritischer Beobachter: Guter Einwand! Ich habe aus tiefster Überzeugung gegen das Vorhaben gestimmt und fühle mich bestätigt. Am meisten ärgere ich mich allerdings über die Vielzahl "mündiger Bürger", die sich erst nach der Abstimmung bzw. nach der nun zu befürchtenden Kostenexplosion äußern. DAS geht dann auch nicht. Ich hoffe, man geht mit dieser Situation in jeglicher (!!) Hinsicht verantwortungsvoll um.
  • Auswanderer: Nicht vom Wahlrecht Gebrauch machen, aber jetzt die Welle machen wollen.Der Zug ist abgefahren.
  • Knipperdolling: Unabhängig davon, wer gerade Landrat ist und welcher politischen Partei er zugeneigt ist, werden verantwortungsbewusste Kreistagsabgeordnete gegen dieses überdimensionierte, teure Abenteuer votieren.
  • Kuba: Ganz nordhorn?? Da verlaufen sich wieder 400 Leute hin.
  • Der in Schüttorf lebt: Nein, ich werde mir das Spiel vor Ort ansehen. Anschließend steht es Ihnen ja frei zum Träumen unter dem Motto " Was wäre wenn"
  • Der in Schüttorf lebt: Davon gehe ich auch aus! Vielleicht gewinnt Vorwärts ja beide Spiele.
  • Waterloo Sunset: Bin immer wieder über seine korrekte Gefängniskleidung überrascht. Boris ist und bleibt ein Gentleman.
  • Aus Alien Sicht: Klein-Holland ist fertig!
  • Jacks T.: Wenn man bedenkt, das einem Preise von 9-13 Euro seinerzeit genannt wurden, und nun bis 30 Euro gehen, dann ist die Preissteigerung aber mal richtig hoch geschossen. Wer jetzt auf Kante finanziert hat Prost Mahlzeit.
  • HK.Suchsland: herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg und alles Gute für die neue Saison
  • Der in Nordhorn lebt : Herzlichen Glückwunsch aus Nordhorn
  • Rovena: Herzlichen Glückwunsch
  • Mo Mentmal: Wenn all die hier beschriebenen Straßen (außerorts) auf 50 km/h reduziert werden, können im Anschluss fast alle Kreis und Gemeindestrassen ebenfalls auf max. 50 km/h herunter gestuft werden. Menschen wohnen fast überall, die Reduzierung betrifft vor allem die Anlieger. Die Gemeinde Wietmarschen sollte hier die Füße still halten!
  • Staatsbürger : Mit Isi Raidah hat sich wohl ein Troll eingeschlichen. Man muß sich nur seine/ihre Kommentare zu anderen Raserthemen ansehen, dann weiß man, dass jede Diskussion sinnlos ist.
  • Isi Raidah: Kann man leicht fordern dass andere langsam fahren sollen, wenn man selbst mit dem Bonanzarad unterweg ist.
  • Jacks T.: Eine Videoüberwachung hätte ich hier aber erwartet.
  • Jacks T.: Das halte ich jetzt mal für ne billige Ausrede! Ich bin schon so oft Auto mit Meilen-Tacho gefahren, ich bin nicht durcheinander gekommen.
  • Isi Raidah: Jacks, ich hatte ein Import-Motorrad mit mph-Anzeige. Das zeigte exakt 100 an, wenn man 160 fuhr. Sie sehen, nichts muss sein wie es scheint.
  • Jacks T.: Sollte heissen wer als Auto oder Motorradfahrer nicht….
  • Trainerlegende : Der „wichtigste Spieler“ der Bayern gehört natürlich an das oberste Ende der Einkommensskala und dort werden die Bayern ihn auch ansiedeln. 40, 50 oder 60 Mio Ablöse macht gar keinen Sinn, käme dem FC Barca viel zu teuer im Gesamtpaket mit den Gehaltszahlungen, den Beraterkosten, und dem vermeintlichen Los, dass sie ihn als Endverbraucher 37 oder 38-jährig nicht mehr gegen Ablöseleistungen weiter verkaufen können. Der einzige der hier Kasse machen will, ist der Spielerberater! Lewi muss sich überlegen ob er im Schoß seines jetzigen Clubs nicht besser aufgehoben ist? Die sportliche Alternative ist jedenfalls kein Aufstieg.
  • GanzKlar: Wenn das tatsächlich stimmen sollte, dann schnell weg nach Barcelona. Für einen 33 jährigen Spieler 35 Millionen zu kassieren lohnt sich immer. Guter Nachwuchs steht startklar. Es gibt viele Top-Stürmer die 20 Jahre jünger sind. Auch wenn es schade ist das er die Bundesliga dann verlässt.
  • GanzKlar: Prima Sache. Ich wünsche ebenfalls ganz viel Erfolg mit diesem Projekt. Solche Themen wie unsere Natur vorort sollte an Schulen fest installiert sein. Ebenso wie das Thema Ernährung bzw. gesunde Ernährung. Sonst denken unsere Kinder bald, das Bürger und Pizzen an Bäumen wachsen.
  • Mitlrsender: @ Virus: das Problem sind die Eltern....
  • Lupo: Die Sache mit dem Wildnisangebot wird bestimmt ein toller Erfolg, liebe Frau Werning, sogar für die Tiere in der Brut- und Setzzeit. Und wenn Sie nachts zelten, sagen Sie den einheimischen Wölfen noch rechtzeitig Bescheid, dass die einen großen Bogen um Sie und die Kinder machen. Alles Gute!
  • Hoppimops: Steigen direkt 3 Teams ab? Waren es nicht immer nur zwei?
  • longrunner: Mofafahren