Willkommen!

Nur 0,99 € im 1. Monat

 Monatlich kündbar
Alle GN-Online-Inhalte
GN-Online-App inklusive
Bereits registriert?
Neueste Leserkommentare
  • Longrunner: @Wietmarscher Beobachter Eine sehr gute und absolut zutreffende Analyse. Sie bemerken völlig korrekt: Die internen Grabenkämpfe werden nicht aufhören. Machtmenschen wie Merz und auch Söder werden nicht aufgeben. Ich hoffe die Wähler wandern nicht zur AFD, denke aber so mancher wird für sich feststellen das die Grünen im dunklen Zweireiher wählbar sind.
  • D. Averes: Interessant bei der ganzen Diskussion ist die Tatsache, dass es bei der Union ausschließlich um die Personen Laschet und Söder ging (geht?). Im Gegensatz zu allen anderen Parteien, die sich für den nächsten Bundestag bewerben, hat allein die Union noch keinen Programmentwurf vorgelegt. Es stellt sich daher die berechtigte Frage, warum sich die Herren Laschet und Söder überhaupt als Kandidaten zur Verfügung stellten? Was ist ihr Programm, ihr Antrieb, den Posten des Regierungschefs anzustreben? Und was wollen CDU und CSU eigentlich? Ein halbes Jahr vor der Wahl ist für den interessierten Beobachter völlig unklar, warum er bei der Union sein Kreuzchen setzen sollte. Bei allen anderen weiß man mittlerweile, wie sie die Bundesrepublik zu gestalten gedenken. Bei der Union ist lediglich klar, dass ihr einziger Programmpunkt der vergangenen Wahlen dieses Mal nicht mehr zieht - denn Frau Dr. Merkel tritt ja nicht mehr an.
  • Kopf schüttel : Jetzt weiß ich wem ich definitiv nicht wähle Söder wäre mir allemal lieber gewesen als laschet Schade schade
  • Kopf schüttel : Was ist das den für ein Kommentar??? Es geht nicht darum ob man das Haus verlässt oder nicht. Haben Sie selber Kinder???? Es ist doch eine Situation die schwer für alle ist und man sollte dann als Eltern seine Bedürfnisse hinten anstellen für den Schutz unserer Kinder und nicht achtlos mit dem leben der kinder spielen bei evtl schweren verläufen oder ähnliches. Es ist traurig das es immer noch Leute gibt die die Situation einfach nicht verstehen und es immer noch sinnlose Kommentare gibt. Ich befürworte sehr wohl die Schließung weil ich bin froh das so entschieden wird zum Schutz. Und ja homeschooling und Bildung funktioniert wunderbar bei unseren Kindern so das sich Noten verbessern und ja es klappt auch in Pandemie Zeiten man muss sich einfach die zeit für die kinder nehmen auch wenn so wie wir berufstätig sind
  • Dietze Fietze: Hallo Leute ist echt interessant was hier so geschrieben wird. Natürlich müssen Kinder geschützt werden. Sie sollen sich testen und den test in der Schule vorzeigen und sie tun es. Und nun sollen sie doch zu Hause bleiben. Was ist mit den Leuten die zur Arbeit gehen wenn die frei sind dürfen sie weiter arbeiten und bei vielen sind da mehr Leute als in einer halben Klasse. Müssen sich aber nicht testen und brauchen den test auch nicht vorzeigen. Wenn ich das Baugewerbe sehe da arbeiten alle ohne mundschutz auf engen Raum. Die Schulen muss man nicht schließen.
  • Schöne: @Longrunner: Kommen Sie nicht mit so haltlosen Unterstellungen! Sie stellen also Ansteckungsherde in Schulen infrage. Ich wiederhole es nochmal :,,Egal wo die Kinder sich anstecken, sie müssen geschützt werden!!! " Natürlich ist es mir nicht egal, dass Kinder sich infizieren! Übrigens kenne ich niemanden der das möchte! Aber im Moment sind auch Schulen Infektionsherde, da die britische Coronavariante unter Kindern verbreitet ist. Die Gesundheitsämter mögen vielleicht den Überblick verloren haben, aber die Mediziner schlagen Alarm, bezüglich der Kinder. Wo werden Kinder ihrer Meinung nach denn eingesperrt? Lächerlich, nennen sie mir Beispiele?
  • Oscar 01: Wenn Sie vom Waldbad schreiben, wird das Freibad damit gemeint. Das Planschbecken befindet sich im Hallenbad gemäß Foto.
  • Pustekuchen: Mathematisch stimmt das mit der Hälfte unter dem Durchschnitt nicht. Nur bei eine klassischen Gaußschen Glockenkurve trifft dies zu.
  • Nick: So isr das mit Ranglisten: Immer ist irgendeiner Letzter und die Hälfte unter dem Durchschnitt ...
  • Impfung 2023: Komische Wahrnehmung. Niedersachsen liegt "derzeit" unter dem Bundesdurchschnitt. Niedersachsen kämpft seit Beginn der Kampagne darum einen der letzten Plätze zu halten.
  • E.B.: Ich drücke die Daumen, dass ein Spender gefunden wird. Ich habe mich bereits vor langer Zeit registrieren lassen, da meine Schwägerin vor 30 Jahren an Leukämie gestorben ist. Sie wurde nur 28 Jahre alt.
  • Älter als 55: Ab 55 geht's nicht mehr
  • Anja!: Wir sind schon seit Jahren registriert. Es müsste eigentlich eine Selbstverständlichkeit für gesunde Menschen sein. Genau wie eine Organspende. Wir haben Dank der Aktion für Jens bei der DKMS Geld gespendet, damit die wichtige Arbeit dort unterstützt wird. Alles Gute für Jens und seine Familie. Und natürlich auch für alle Anderen, die auf eine Stammzellenspende warten, um weiter leben zu dürfen.
  • SWS: Bei dem Schneckentempo beim Impfen kein Wunder. Niedersachsen hängt seit Beginn der Impfkampagne hinterher.
  • Nick: Die "Bundesnotbremse" definiert Mindestanforderungen, weil sich bisher die Länder einen Lockerungswettbewerb geboten haben. Strengere Grenzen auszuschließen war nie geplant.
  • Semiramis: Wofür wird dann überhaupt eine Bundes-Notbremse beschlossen, wenn am Ende doch jedes Bundesland weiter macht, was es will?
  • Hilkenhorst: Ich hoffe wenigstens darauf, dass die Impfverweigerer NICHT reisen dürfen!!! Das würde uns allen, die sich seit Monaten an all die Beschränkungen halten, wieder schaden.
  • Schöne: @Longrunner: Alleine diese Gruppe schon wieder in Erwägung zu ziehen, ist nicht in Ordnung. Die sollten sich lieber um die jetzige Situation kümmern. Das endlich die schwerkranken Menschen zügig verimpft werden!
  • So ist es: Longrunner glauben Sie mir, die werden geimpft, das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche
  • Ryan: ICH möchte in dieser Zeit kein Polizist, Sani oder Lehrer sein. Jeden Tag das man zu Arbeit fährt steht man schon mit einem Bein im Knast.
  • Pustekuchen: Kennzeichen- und Vrsicherungspflicht für Radfahrer!
  • Eins A: Hab mich in der 12. Woche registrieren lassen, hab diese Woche den 1. Impftermin. Aber man muss sich halt kümmern, es kommt wohl keine/r bei jeder/m Einzeln vorbei und fragt, wann er/sie denn wohl gerne geimpft werden möchte...
  • GutenTagAllerseits: In den Einladungen zum Impftermin steht häufig ein Satz, der darauf hinweist, dass die Krankenkasse aufgrund der Arztbesuche in der letzten Zeit eine Person als “impfdringlich“ einstuft. Daher haben meisten Einladungen sicherlich auch einen Hintergrund. Jemand, der nie zum Arzt geht - egal aus welchem Grund - ist tendenziell als gesünder einzustufen. Dies ist zwar nicht immer richtig, aber wie sollen die Krankenkassen sonst eine Dringlichkeit feststellen? Dann gibt es natürlich auch Personen, die ihre Krankheiten/Arztbesuche nicht gerne teilen möchten und deshalb sagen, so wissen nicht, warum sie dran sind.
  • Schöne: @spooky: Ermüdend ist ihr Kommentar!
  • groafschupper: Zitat von Rechnen lohnt? 17.04.202121:47 Uhr "Also 60€ mtl., 3 Jahre, 2.160€, Mmmh" und das ist nur der Invest...Wenn man sich bei e-Bay Kleinanzeigen mal die Verkaufspreise von 3-6 Jahren alten E-Bikes ansieht....aktuell ca. 275 im Umkreis von 20 km um Nordhorn, dann muss einem Angst und bange werden...und alle mit einem oder oft schon 2. Akku...Freut Euch auf den Sondermüll. Googelt mal nach "Brand auf Recyclinghof". So werden heute in D Akkus recycelt...und das noch als Klima- und Umweltschutz zu bezeichnen....eine Frechheit...oder ein Skandal? Übrigens die Firmen, die die PV-Module zurücknehmen wollten sind nicht mehr am Markt. Die Chinesen nehmen ihre auch nicht zurück...sollte man mal drüber nachdenken..
  • Longrunner: @'groafschupper Sehr guter Beitrag. Diese Elektromofas leisten keinen Beitrag zum Umweltschutz. Wer Spaß daran gerne, aber mit Fahrradfahren und seinen vielen positiven Effekten für Gesundheit und Umweltschutz haben diese Dinger nichts zu tun.
  • groafschupper: Umweltschutz?: Ich bin kein fanatischer Umweltschützer, der E-Bikefahrern ein schlechtes Gewissen einimpfen möchte. Die Aussage: "E-Bikefahren entlastet die Umwelt" ist jedoch eindeutig falsch. E-Bikefahren belastet die Umwelt- aber weniger als Auto fahren. Über 95% der E-Bikenutzung geschieht in der Freizeit (dabei wird keine Autofahrt ersetzt). Nur wer das Auto stehen lässt und mit dem E-Bike fährt, schont die Umwelt. Wer die Umwelt mehr schonen will, fährt ein normales Fahrrad. Wunschdenken: sauberer Strom- man kann zwar 100% Ökostrom kaufen oder den Strom selbst aus Wind oder Sonne gewinnen den zum Laden nötigen Strom könnte man aber auch anders verwenden. Fazit: Der Strom muss zusätzlich produziert werden. Akku-Recycling-Sondermüll: In D wurden 2020 fast 2 Mio. E-Bikes verkauft- das sind 2 Mio. Akkus je 2,5 kg. Produziert werden die meisten Akkus in Fernost (Umweltstandards?). Das sind jährlich ca. 5.000 t Sondermüll, die nach 4 a Nutzungsdauer (Statistik) anfallen. Toll D
  • CHJahnke: Bei der GN vielleicht schon....bei uns jedoch nicht. Ich hätte mir auch eine etwas andere Schlagzeile gewünscht, aber da hatten wir keinen Einfluss. Dennoch gilt auch für die Spielleute aus Lage, die stark an unserem Projekt beteiligt waren, gebührende Anerkennung und Dank !!!
  • aGNostiker: Da hat man doch das Zutun der Kollegen aus der Herrlichkeit unter den Tisch fallen lassen :(
  • aGNostiker: Es liegt an den Fans zu zeigen, dass sie nicht alles mit sich machen lassen. Dazu gehört, den Wettbewerb konsequent zu ignorieren. Keine Zuschauer (ob nun real oder per TV=Keine Einnahmen). Das gleiche werde ich auch bei der Katar WM tun. Das Konzept ist allerdings eh nicht am „alten“ Markt der europäischen Fußballkonsumenten ausgerichtet, sondern hat wohl eher die wachsenden Märkte in Asien im Visier. Dort wird man der alten Ordnung vermutlich weniger nachtrauern und heiß sein auf die neue Liga.
  • Percy Stuart : Sollte es so kommen werde ich auf jeden Fall Pay TV für die Super League boykottieren und hoffe, das viele das auch so sehen.
  • aGNostiker: Die Super League ist das Ende des Profifußballs wie wir ihn kennen. Hatte man in der Vergangenheit zumeist zumindest noch das Gefühl, dass die Fans den Vereinen etwas bedeuten, ist nun endgültig entlarvt, dass es alles nur Kunden sind, die gemolken werden wollen. Es ist die totale Abkopplung von der Basis und die Fokussierung auf die finanziell interessanteren Kundengruppen. Allein 50+1 ist es zu verdanken, dass in Deutschland das Thema sehr viel kritischer gesehen wird als anderswo. Bleibt nur zu hoffen, dass kein deutscher Klub dem Lockruf des Geldes folgt und sich auf seine Werte beruft. Fairness sollte die oberste Priorität haben. Hoffentlich gehen die Verbände mit aller Härte dagegen vor.
  • Der in Schüttorf lebt: Das schlimmste wäre ein Brücken-Kanzlerkandidat Laschet!
  • Mo Mentmal: Mit Sicherheit wird genau das nicht passieren.
  • aGNostiker: Einen Blick in die Wahlprogramme jedweder Couleur (außer der radikalen Ränder versteht sich) sollte jeder werfen und nicht einfach das wählen was man vielleicht schon immer gemacht hat.
  • Der in Schüttorf lebt: Wird Laschet der neue Brücken-Kanzlerkandidat?
  • Impffortschritt: Hallo liebes GN Team Gibt es eigentlich nochmal ein Update zum Impffortschritt in der Grafschaft? Ist schon eine Weile her und leider infizieren sich immer noch Grafschafter der Gruppe 1und 2. Gute Besserung allen Erkrankten
  • Der in Schüttorf lebt: Vielleicht gibt es ja Brücken-Kanzlerkandidat!
  • K. Nach: Sollte man mal drüber nach denken.
  • K. Nach. : Ich finde es ganz schön viel Geld, was man da verlangt. Meine Freundin wohnt in Gronau, da ist alles kostenlos, die haben das Problem mit der Entsorgung in Wald und Heide nicht.
  • squeakysheep: bevor ich nich in der blanke in die schlange einreihe, fahre ich lieber zum isterberg... oder für grünabfälle zum bosinks kamp. geht einfach schneller.

Corona-Ausgangsbeschränkungen erst ab 22 Uhr

  • Orakel: @ Locker bleiben : Als Abgeordndeter in der Politik hat man wenigstens den Vorteil das man sich an keine Ausgangssperre halten muss! Scheinbar kann der Virus zwischen Politiker und Normalbürger unterscheiden.
  • Projekt Gold: @Locker bleiben: Genau unser OVG in Lüneburg hat festgestellt, dass eine Ausgangssperre rechtswidrig ist. Und selbst die Juristen im Bundeskanzleramt sowie der wissenschaftliche Dienst des Bundestages haben starke Bedenken wegen einer wahrscheinlichen Rechtswidrigkeit der Ausgangssperre. Also bin ich offensichtlich nicht ganz alleine mit meiner Meinung.
  • Locker bleiben: @ Projekt Gold: wenn sie alles können und alles wissen, gehen sie in die Politik und machen es besser. Wenn sie in einer demokratischen Partei so auftreten wie hier in den Kommentarsträngen, schaffen sie es nicht einmal in einen Kreisverband. Zur Sache: Ob eine Ausgangssperrre rechtswidrig ist, werden Gerichte entscheiden. Nur weil in der Vergangenheit ein OVG mal so entschieden hat, muss das bei neuer Rechtsgrundlage nicht wieder so sein. Außerdem sind Richter unabhängig; so kann ein OVG in Süddeutschland anders entscheiden als in Norddeutschland.
Corona-Virus
E-Paper

GN-App im Google-Play-StoreGN-App im Apple-StoreGN-E-Paper als html5-VersionGN App im Amazon Appstore