Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.10.2018, 12:46 Uhr

Zwölf Verletzte bei zwei Unfällen am „Heideschlößchen“

Auf der Kreuzung am früheren „Heideschlößchen“ in Itterbeck hat es am Sonnabend gleich zwei schwere Verkehrsunfälle gegeben. Sowohl gegen 6.15 Uhr als auch gegen 10.30 Uhr stießen zwei Autos zusammen. Dabei wurden insgesamt zwölf Menschen verletzt.

Zwölf Verletzte bei zwei Unfällen am „Heideschlößchen“

Beim zweiten Unfall am „Heideschlößchen“ überschlug sich ein Auto. Foto: Christian Schock

Von Andre Berends

Itterbeck Die beiden Verkehrsunfälle haben nichts miteinander zu tun, ähneln sich aber erstaunlich: Gleich zwei Mal mussten die Rettungskräfte am Sonnabend zum „Heideschlößchen“ in Itterbeck ausrücken, weil auf der Straßenkreuzung vor der früheren Gastwirtschaft zwei Autos zusammengestoßen sind. Beide Male waren sechs Menschen in das Geschehen verwickelt, beide Male wurde sie – offenbar nicht ernsthaft verletzt – in die Krankenhäuser nach Nordhorn und Hardenberg gebracht.

Erster Unfall

Das erste Mal krachte es gegen 6.15 Uhr. Ein 22-Jähriger aus Polen fuhr mit einem Peugeot auf der Kreisstraße von Wilsum kommend in Richtung Landesstraße 43. An der Kreuzung missachtete er laut Polizei die Vorfahrt eines von Itterbeck in Richtung Niederlande fahrenden Opels, bei dem ein 58-Jähriger aus Osterwald am Steuer saß. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Autos von der Fahrbahn geschleudert wurden. Der Opel riss eine kleine Mauer der früheren Gastwirtschaft um.

Der Unfallverursacher und seine ebenfalls 22-jährige Beifahrerin wurden – genau wie die vier Insassen des Opels – leicht verletzt. Alle sechs Beteiligten wurden von Ersthelfern aus ihren Wracks befreit und anschließend mit Rettungswagen in die Krankenhäuser nach Nordhorn und Hardenberg gebracht. Die Landesstraße 43 wurde für die Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Neben Notarzt, Rettungsdienst und Polizei waren auch die Helfer der Feuerwehr Uelsen vor Ort.

Zweiter Unfall

Gegen 10.30 Uhr krachte es an derselben Stelle dann erneut. Diesmal waren zwei Autos aus den Niederlanden beteiligt. Einziger Unterschied zum Unfallgeschehen vom frühen Morgen: Das Auto, das auf der Landesstraße 43 fuhr, war nun von der Grenze in Richtung Itterbeck unterwegs. Im Wagen saßen vier Menschen, darunter ein vierjähriges Kind. Das andere Auto, mit zwei Personen besetzt, kam aus der Kreisstraße Richtung Wilsum und wollte die Kreuzung am „Heideschlößchen“ überqueren. Erneut missachtete der Fahrer die Vorfahrt.

Nach dem Zusammenstoß überschlug sich das Auto, das in Richtung Itterbeck unterwegs war, und blieb 30 Meter weiter auf dem Dach liegen. Der andere Wagen kam auf der Kreuzung zum Stehen. Auch dieses Mal kümmerten sich Ersthelfer um die Verunglückten und befreiten sie aus den Autos. Die Rettungskräfte lobten ausdrücklich ihr vorbildliches Verhalten. Die Landesstraße 43 musste erneut für die Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Wieder waren Notarzt, Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr Uelsen im Einsatz.

Immer wieder Unfälle

Auf der Kreuzung am „Heideschlößchen“, das direkt an der Gemeindegrenze zu Wielen liegt, hat es in der Vergangenheit schon häufiger schwere Verkehrsunfälle gegeben – zuletzt im August 2017. Dabei waren fünf Niederländer verletzt worden. Nach Angaben von Anwohnern kommt es hier auch immer wieder zu brenzligen Situationen.

Fotostrecke
/
Erster Unfall am Samstagmorgen. Foto: Christian Schock

Erster Unfall am Samstagmorgen. Foto: Christian Schock

Erster Unfall am Samstagmorgen. Foto: Christian Schock

Zweiter Unfall am Samstagvormittag. Foto: Christian Schock

Zweiter Unfall am Samstagvormittag. Foto: Christian Schock

Zweiter Unfall am Samstagvormittag. Foto: Christian Schock

/
Erster Unfall am Samstagmorgen. Foto: Christian Schock

Erster Unfall am Samstagmorgen. Foto: Christian Schock

Erster Unfall am Samstagmorgen. Foto: Christian Schock

Zweiter Unfall am Samstagvormittag. Foto: Christian Schock

Zweiter Unfall am Samstagvormittag. Foto: Christian Schock

Zweiter Unfall am Samstagvormittag. Foto: Christian Schock

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.