Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.01.2019, 11:49 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Uelser Bürgerschützen sehen sich „auf Kurs“

Auf ein Jahr, gespickt mit zahlreichen Veranstaltungen und Ereignissen, kann der Bürger-Schützenverein Uelsen zurückblicken. Die Mitglieder waren fleißig und leisteten zahlreiche Arbeitsstunden.

Unser Foto zeigt den langjährigen Geschäftsführer der Uelser Bürgerschützen Erwin Lübbermann (2. von links) mit seinem Nachfolger Malte Lindemann (2. von rechts), eingerahmt vom 1. Präsidenten Gerold Voet (links) und dessen Stellvertreter Heinrich Lucas (rechts).Foto: Kamps

Unser Foto zeigt den langjährigen Geschäftsführer der Uelser Bürgerschützen Erwin Lübbermann (2. von links) mit seinem Nachfolger Malte Lindemann (2. von rechts), eingerahmt vom 1. Präsidenten Gerold Voet (links) und dessen Stellvertreter Heinrich Lucas (rechts).Foto: Kamps

Uelsen Mit lang anhaltendem Applaus und stehenden Ovationen verabschiedeten die Uelser Bürgerschützen nach mehr als 18 Jahren aktiver Vorstandsarbeit ihren langjährigen Geschäftsführer Erwin Lübbermann. Zu seinem Nachfolger wählten die mehr als 120 erschienenen Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung im „Olympia Café Malte Lindemann. In den einzelnen Vereinsabteilungen sei man gut aufgestellt, hieß es. Das 100-jährige Bestehgen des Spielmannszuges in diesem Jahr wird dem Schützenfest, insbesondere am Festsonntag, seinen Stempel aufdrücken.

Zuspruch und Rückhalt

Auf ein Jahr, gespickt mit zahlreichen Veranstaltungen und Ereignissen, kann der Bürger-Schützenverein Uelsen zurückblicken. In seinen Grußworten dankte Präsident Gerold Voet allen Aktiven für ihre Arbeit. Sie bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Vereinsarbeit. Er sei erfreut über den Zuspruch und Rückhalt, den der Verein in der örtlichen Bevölkerung erfährt.

Nach den Worten von Erwin Lübbermann wurden alle Veranstaltungen reibungslos abgewickelt wurden. Die Entwicklung der Mitgliederzahlen setzte ihren positiven Trend der letzten Jahre fort. Aktuell gehören 1092 Mitglieder dem Schützenverein an. Allein 32 Neuzugänge konnten im abgelaufenen Kalenderjahr verbucht werden.

Für den Festausschuss gab Albert van Tübbergen seinen Bericht ab. Er ging auf das Winterfest und die Aktion „Festplatzreinigung im Frühjahr“ ein. In zahlreichen Arbeitsstunden wurden auf freiwilliger Basis Instandhaltungen und Verbesserungen auf dem Festplatz vorgenommen. Auch wurde in die Sicherheit des mobilen Vogel-Schießstandes investiert. Van Tübbergen bedankte sich bei den Helfern im Festausschuss, leisten sie doch unzählige Stunden in der Vor- und Nachbereitung des Schützenfestes. Das im Juni veranstaltete Kinderschützenfest fand regen Zuspruch bei jungen Familien.

Spielmannszug

Berend Kortman, Vorsitzender des Spielmannszuges, berichtete für seine Formation. Die Abteilung sei gut aufgestellt und zählt derzeit 45 aktive Musiker, davon befinden sich sieben junge Nachwuchsmusiker in Ausbildung. Dank der engagierten Ausbilder Franziska Voet und Jutta Lübbermann machen diese recht gute Fortschritte. Zahlreiche Auftritte in der Umgebung waren im vergangenen Jahr zu verzeichnen.

Für die Spielleute BSV Uelsen berichtete Catharina Zandmann. An unterschiedlichsten Orten, wie zum Beispiel in der Sparkasse bei der Uelser Musiknacht, in der altreformierten Kirche zur Gottesdienstbegleitung oder im niederländischen Albergen bei der Volkswanderung zur Tukkerstocht, traten die Uelser Musiker auf. Höhepunkt im vergangenen Jahr war das veranstaltete Konzert „Der Weg der Spielleute BSV Uelsen“ im Autohaus Wolbert. Mit ihrem musikalischen Ausbilder und Leiter Marty van Seijnen planen die Spielleute in diesem Jahr die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften in Osnabrück.

Für die Historische IV. Kompanie des Bentheimer Landwehrbataillons von 1814 gab ihr 1. Vorsitzender, Jan Hannebrook, einen Überblick. Diverse Übungsabende und die Teilnahme am Kunsthandwerkermarkt sowie beim Bier- und Weinfest seien nur einige Punkte im Veranstaltungsprogramm der IV. Kompanie. Ein Auftritt im niederländischen Coevorden und das Böllerschießen beim Uelser Rathaus an Silvester beendeten das abgelaufene Jahr.

Berthold Koning, 1. Vorsitzender der Sportschützen Uelsen, berichtet von 42 Mitgliedern und 33 aktiven Schützen. 230 Schützen hätten sich am vergangenen Schnurschießen beteiligt. In diesem Zusammenhang wurde parallel ein Jugendschießen durchgeführt. Bei diversen Schieß-Wettbewerben auf Kreisebene habe man mit guten Leistungen überzeugen können.

Turnusmäßig wurden in diesem Jahr die jeweils ersten Vorstandsmitglieder gewählt. Ergebnis: 1. Präsident bleibt Gerold Voet. Das Amt des Geschäftsführers bekleidet in den nächsten zwei Jahren Malte Lindemann. Jörg Kamps setzt seine Arbeit als 1. Kassierer in der nächsten Wahlperiode fort, und Albert van Tübbergen bleibt 1. Vorsitzender des Festausschusses. Erster Kommandeur bleibt Bernd Veldhuis. Neuer zweiter Kassenprüfer wurde Karl Ringerwöhle, der Bastian Vischer nach zweijähriger Tätigkeit satzungsmäßig ablöst.

„Gesicht des Vereins“

Zuvor nahm Präsident Gerold Voet die Verabschiedung von Erwin Lübbermann vor. „Du hast dem Verein ein Gesicht gegeben. Dein exaktes Beobachten des Geschehens und deine bescheidene, korrekte Art waren stets Basis für eine hundertprozentige Zusammenarbeit“, sagte Voet und fuhr fort: „Viele Projekte hast Du mit angestoßen oder konnten mit deiner Hilfe vollendet werden.“

Zum Abschluss erhielt Lübbermann ein Präsent aus den Händen des Vorsitzenden. Die Mitglieder dankten dem scheidenden Geschäftsführer mit Applaus und stehenden Ovationen.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating