Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.11.2019, 17:05 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Uelser Bürgerschützen bereiten das 170. Schützenfest vor

Im Uelser „Olympia Café“ wurde die „Versammlung nach dem Fest“ des Bürger-Schützenvereins Uelsen abgehalten. Schwerpunktmäßig hält der Verein dabei Rückblick auf das abgelaufene Schützenfest. Gleichzeitig richtet sich der Blick aber auf das Kommende.

Kommen immer gerne zum Schützenfest nach Uelsen: die Aktiven des Musikvereins Alstätte unter dem Dirigat von Jens Feldkamp (Bildmitte).Foto: Kamps

Kommen immer gerne zum Schützenfest nach Uelsen: die Aktiven des Musikvereins Alstätte unter dem Dirigat von Jens Feldkamp (Bildmitte).Foto: Kamps

Uelsen Präsident Gerold Voet dankte in seinen Grußworten allen Aktiven aus den Formationen, den Spielmannszügen, der IV. Kompanie, der Schießgruppe und dem Festausschuss sowie den zum Dienst eingeteilten Mitgliedern für die geleistete Arbeit, ohne deren Leistung die Durchführung eines Schützenfestes in der Uelser Größenordnung schlicht unmöglich wäre. Er unterstrich dabei die Bedeutung des Schützenfestes nicht nur für den Verein, sondern auch für die Gemeinde Uelsen.

Geschäftsführer Malte Lindemann hielt in seinem Festbericht Rückschau auf das zweite Juli-Wochenende. Rückblickend konnten alle Veranstaltungstage reibungslos und harmonisch abgewickelt werden. Das musikalische Zusammenspiel von neun Musikzügen in Uelsens „guter Stube“, der Ortsmitte, werde Musikern und Besuchern langfristig positiv im Gedächtnis haften bleiben.

Nach 15 Jahren – damals regierte Hartmut Voet als König – wurde die Tradition des Frühschoppens zum „Ham“ wiederbelebt. Die Nachbarschaft hatte eine prächtige Festwiese vorbereitet, um mit dem amtierenden Königspaar Bernd und Elke Veldhuis einen zünftigen Frühschoppen zu zelebrieren. Die Teilnahme der österreichischen Bundesmusikkapelle Reith im Alpbachtal aus Tirol verlieh nicht nur dem Frühschoppen, sondern dem gesamten Fest seine besondere Würze. Verbesserungen am Schießstand haben sich auch in diesem Jahr hervorragend bewährt. Das Preis- und Königsschießen ging mit dem bekannten Resultat reibungslos über die Bühne.

Präsident Voet ging anschließend auf die Musikverpflichtungen für das kommende Schützenfest ein. Als Hauptkapelle für das 170. Volks- und Schützenfest wird der Musikverein Alstätte in Uelsen aufspielen. Bereits seit dem Jahr 1984 unterhält der Schützenverein freundschaftliche Beziehungen zu den Münsterländern. Mit den Alstättern, einer der ältesten Musikvereine Nordrhein-Westfalens, tritt ein „hochdekoriertes“ Blasorchester in Uelsen an. Mit anderen Musikkapellen und -gruppen laufen die Gespräche oder sind weitestgehend abgeschlossen. Das Schützenfest im nächsten Jahr, das vom 9. bis 14. Juli gefeiert wird, steht ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens der Uelser Sportschützen.

Folgende Termine gab der Präsident bekannt: Die Spielleute BSV veranstalten am 1. Advent, Sonntag, 1. Dezember, um 17 Uhr ein „etwas anderes“ Winterkonzert in der altreformierten Kirche in Uelsen. Zu diesem Konzert wird kein Eintritt erhoben.

Der Spielmannszug ist auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt am Sonnabend, 7. Dezember, vertreten. Erstmals veranstalten die Uelser Schützen für ihre Mitglieder am Freitag, 13. Dezember, von 19 bis 23 Uhr den ersten Glühweinabend auf dem Festplatz. Schon traditionell führt die Historische IV. Kompanie des Bentheimer Landwehrbataillons von 1814 an Silvester ab 14 Uhr hinter dem Rathaus ein Böllerschießen mit Kanone und Vorderladern durch. Die Jahreshauptversammlung findet am Sonntag, 12. Januar, um 17 Uhr im „Olympia Café“ statt. Am darauffolgenden Sonntag, 19. Januar, findet ab 10 Uhr im Schießkeller der Sportschützen (Oberschule) der sogenannte „Jackentag“ statt, der interessierten Mitgliedern die Möglichkeit zum Erwerb einer neuen Uniformjacke bietet. Das Winterfest veranstalten die Bürgerschützen am Sonnabend, 25. Januar, wieder im Saal Ridder in Wilsum.

Albert Holthuis hat zwei alte Filme über die Schützenfeste 1960 und 1961 digitalisiert und der Versammlung, kommentiert von Heinrich Lucas, vorgeführt. Die aus heutiger Sicht – gerade bei den jüngeren Mitgliedern – lustigen Aufnahmen verdeutlichen die Einfachheit der damaligen Gesellschaft und des Feierns. – Gemeinsinn wurde in Uelsen schon immer großgeschrieben.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating