Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.08.2019, 13:46 Uhr

Regen kann DKMS-Skater nicht stoppen

Daniel Landeck und Heiko Niehoff sind für einen guten Zweck auf Inlinern von Uelsen nach Bad Bentheim und wieder zurück gefahren. Ihre Spendenaktion für die Deutsche Knochmarkspenderdatei (DKMS) hat sich gelohnt: Sie haben 1742,50 Euro gesammelt.

Regen kann DKMS-Skater nicht stoppen

Bis nach Bad Bentheim sind Daniel Landeck (links) und Heiko Niehoff am Sonnabend gefahren. Foto: Berends

Von Andre Berends

Uelsen/Bad Bentheim Als Daniel Landeck und Heiko Niehoff am Sonnabend gegen 18.15 Uhr zum Alten Rathaus nach Uelsen zurückkehren, sind sie klatschnass. Nicht vor Schweiß, so anstrengend war ihre 75 Kilometer lange Tour auf Inlineskates dann doch nicht. Nein, der Regen hat den beiden Uelsern mächtig zugesetzt. „Auf den letzten fünf Kilometern von Lage nach Uelsen hat es noch mal richtig gegossen“, erzählt der 27-jährige Daniel Landeck und fügt hinzu: „Die heiße Dusche nach der Ankunft war entsprechend ausgiebig.“

Mit seinem Kumpel Heiko Niehoff, 28 Jahre alt, war er am Sonnabend um 10 Uhr am Alten Rathaus in Uelsen zu einer Tour einmal quer durch die Grafschaft aufgebrochen. Über Lage und Nordhorn ging es in die Obergrafschaft. Ziel war das Gasthaus „Grafschafter Stube“ am Fuß der Burg Bentheim. Für die gut 37,5 Kilometer lange Strecke brauchten die beiden Uelser drei Stunden. „Es ging uns nicht ein möglichst hohes Tempo, sondern um eine gemütliche Fahrt“, erzählt Heiko Niehoff. Unterwegs legten sie einige Pausen ein, so zum Beispiel auf dem Isterberg, ergänzt er: „Die Steigung war nicht zu unterschätzen.“ Auf dem ersten Teilstück bis nach Nordhorn begleiteten zwei Cousinen von Daniel Landeck die Tour – ebenfalls auf Inlineskates.

1742,50 Euro an Spenden gesammelt

Daniel Landeck und Heiko Niehoff trugen jeweils ein rotes Trikot. Darauf zu lesen war der Slogan „Leben retten ist so einfach“ der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Dieser Organisation, die potenzielle Knochenmark- und Stammzellenspender erfasst, wollten die beiden Freunde durch eine Finanzspritze helfen. Vor einigen Monaten schon reifte die Idee, ihre Grafschaft-Tour, die sie im vergangenen Jahr schon einmal unternommen hatten, diesmal in den Dienst der guten Sache zu stellen. Daniel Landeck und Heiko Niehoff baten um Spenden – und hatten Erfolg: Bisher haben sie 1742,50 Euro gesammelt.

Viele Spenden waren bereits vor dem Start der Tour eingegangen. Am Sonnabend hatten die beiden Uelser auch kleine DKMS-Spendenboxen an ihren Rucksäcken befestigt. Und die füllten sich unterwegs. So wurden zum Beispiel in der „Grafschafter Stube“ andere Gäste auf die Aktion aufmerksam und zückten spontan das Portemonnaie. Daniel Landeck und Heiko Niehoff hatten Prospekte der DKMS dabei, um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. In die Spendensumme eingeflossen ist auch der Erlös aus der Versteigerung eines mit Autogrammen versehenen Trikots des Fußball-Drittligisten SV Meppen. Der Meistbietende legte 200 Euro auf den Tisch.

Kein Muskelkater am Tag danach

Die Tour, auf die sich die beiden Uelser mit vielen kürzeren Auflügen durch die Samtgemeinde vorbereitet hatten, verlief reibungslos. Das Werkzeug, das Heiko Niehoff vorsichtshalber in den Rucksack gesteckt hatte, kam nicht zum Einsatz. Und auch mit Muskelkater hatten sie nach der Tour nichts zu tun: „Wir waren ja trainiert. Außerdem waren wir mit guten Inlineskates unterwegs. Da geht es um die richtige Bewegung, weniger um Kraft“, erklärt Heiko Niehoff. An ihre Grenzen stieß diese Art der Fortbewegung allerdings auf dem groben Kopfsteinpflaster der Schloßstraße in Bad Bentheim. „Die paar Meter waren die anstrengendsten der ganzen Tour“, sagt Daniel Landeck und lacht.

„Die Aktion hat uns viel Spaß gemacht und sich echt gelohnt“, erzählt er. Die beiden Freunde überlegen bereits, im kommenden Jahr noch einmal zu einer längeren Tour auf Inlineskates aufzubrechen, die sie erneut in den Dienst einer guten Sache stellen. Gefahren werden soll wieder bei jedem Wetter. Im Nachhinein betrachtet, sei die schlechte Witterung gar nicht so übel gewesen, sagt Daniel Landeck: „Du kannst besser bei Regen fahren als bei 40 Grad im Schatten.“

Spenden können auch weiterhin auf das DKMS-Konto eingezahlt werden. Empfänger: DKMS, Stichwort: XBA 472 Tour auf Inlinern, IBAN: DE59 6407 0085 0179 0005 08, BIC: DEUTDESS640 (Deutsche Bank Reutlingen). Bei einer Spende ab 50 Euro ist die Ausstellung einer Quittung möglich. Fragen beantwortet Daniel Landeck unter Telefon 0151 70601343.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.