Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.11.2019, 12:12 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

41 Absolventen erhalten bei Lossprechung Abschlusszeugnisse

Bei einer feierlichen Lossprechung erhielten jüngst 26 junge Landwirtinnen und Landwirte sowie eine Hauswirtschafterin ihre Gesellenbriefe. 14 Absolventen erhielten ihren „staatlich anerkannten Betriebswirt“.

Zum Abschluss ihrer Ausbildung bekamen die Absolventen ihre Gesellenbriefe im Bereich Landwirtschaft und Hauswirtschaft überreicht. Ihre Urkunden mit dem Titel „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ erhielten die Absolventen der zweijährigen Fachschule Agrar ausgehändigt. Foto: Grönloh

Zum Abschluss ihrer Ausbildung bekamen die Absolventen ihre Gesellenbriefe im Bereich Landwirtschaft und Hauswirtschaft überreicht. Ihre Urkunden mit dem Titel „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ erhielten die Absolventen der zweijährigen Fachschule Agrar ausgehändigt. Foto: Grönloh

Von Johanna Grönloh

Wilsum „Heute ist ein Tag der Freude, denn viele junge Betriebswirtinnen und Betriebswirte, Landwirtinnen und Landwirte und Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter können nun ins Berufsleben starten“, lobte Hermann Heilker, Kreislandwirt und Vorsitzender des landwirtschaftlichen Kreisvereins, die jungen Absolventen während der Feierstunde anlässlich der Überreichung der Urkunden im Bereich der Land- und Hauswirtschaft im Saal Ridder in Wilsum. Zu dieser feierlichen Veranstaltung lud die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Außenstelle Grafschaft Bentheim in Zusammenarbeit mit der Kreislandjugend Grafschaft Bentheim und dem landwirtschaftlichen Kreisverein ein. „Die hiesige Landwirtschaft braucht sich nicht zu verstecken“, erklärte Heilker weiter. „Gerade im internationalen Vergleich sind wir ganz vorne mit dabei. Nutzen Sie ihr erworbenes Wissen, um diese Vorreiterrolle weiter auszubauen.“ Heilker sprach den jungen Landwirten Mut zu, sich stetig weiterzuentwickeln und den Herausforderungen der Zukunft entschlossen zu begegnen. Wohl wissend um aktuelle Resignation im Berufsstand, schlug er auch ernstere Töne an.

Die Kundgebungen in Bonn und Hamburg sowie die große Teilnehmerzahl bei der Diskussion mit Albert Stegemann in Emsbüren (die GN berichteten) hätten gezeigt, wie besorgt die Landwirte um ihre Zukunft sind. Viele Regelungen aus dem Agrarpaket und dem Aktionsprogramm Insektenschutz bedeuten ernsthafte Einschnitte bei Eigentum und Bewirtschaftung, sie seien darüber hinaus fachlich nicht zu Ende gedacht. „Laden Sie Politiker und Entscheidungsträger auf Ihren Hof ein, erläutern Sie, welche Auswirkungen die Gesetze auf Ihren Hof haben, nur so kann das Ausmaß auch von unseren Mandatsträgern verstanden werden“, appellierte er an die Absolventen.

Die Urkunden im Bereich Hauswirtschaft überreichte Johanne Kampert im Namen der Kreislandfrauen. Sie zeigte sich besonders stolz, dass mit der Hauswirtschaft ein Berufsfeld der Zukunft gewählt wurde. Der demografische Wandel stelle die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Die Versorgung von Menschen in Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Altenpflegeeinrichtungen werde immer wichtiger. Hauswirtschafterinnen und Hauswirtschafter seien mit ihrer Ausbildung als „Alltagsmanager/-innen“ qualifiziert dafür, die Lebensqualität und Versorgung in diesen Bereichen zu sichern.

Ausbildungbetriebe werden geehrt

In diesem Jahr wurden erstmals wieder langjährige Ausbildungsbetriebe geehrt. Martin Hütten (Wietmarschen), Hindrik-Jan Kampert (Laar) und Lars Kethorn (Isterberg) bilden seit zehn Jahren in Folge junge Menschen zu Landwirtinnen und Landwirten aus.

Lambert Brink aus Nordhorn erhielt eine Auszeichnung für 25-jährige Tätigkeit als Ausbilder der Landwirtschaft. Hermann Heilker dankte ihnen stellvertretend für alle Ausbildungsbetriebe, die gemeinsam mit ihren Familien viel Engagement und Herzblut bei der Ausbildung an den Tag legen.

Heinrich Marheineke, Schulleiter der BBS Gesundheit und Soziales in Nordhorn, dankte in seinem Grußwort dem Landkreis als Schulträger für die getätigten Investitionen. Mit der energetischen Sanierung der Gebäude, der Einrichtung eines Lernzentrums Landwirtschaft, flächendeckendem WLAN und elektronischen Tafeln wurden die Lehr- und Lernbedingungen hervorragend verbessert. Dies sei für die Schule, an der zurzeit zehn Lehrkräfte ausgebildet werden, in Zeiten des Fachkräftemangels zudem ein Wettbewerbsvorteil. Sein Dank galt allen Lehrkräften, die die Absolventen während der Schulzeit begleitet und gefordert haben und das Lehrangebot der zweijährigen Fachschule fortlaufend weiterentwickeln.

Gute Noten bei den Betriebswirten

Mit dem Abschluss „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ halten die Absolventinnen und Absolventen sowohl die Fachhochschulreife als auch die Ausbildereignung in den Händen. Der verabschiedete Jahrgang glänzt darüber hinaus mit einem Notenschnitt von 2,6. Die drei Absolventen Lea Koops aus Hoogstede, Timo Scheffer aus Messingen und Janek Kuiper aus Neuenhaus schlossen sogar mit „sehr gut“ ab. Als Jahrgangsbeste im Bereich Hauswirtschaft erhielt Christa Brink aus Nordhorn ein Buchpräsent.

Die Absolventen

Landwirt/Landwirtin:

Fabian Aalderink, Bad Bentheim; Henrik Brameier, Ohne; Henning Emme, Wilsum; Lennard Guhle-Lölfer, Wettringen; Simon Hoegen, Nordhorn;

Simon Hütten, Wietmarschen; Marina Jüngerink, Neuenhaus; Lena Jüngerink, Neuenhaus; Hendrik Kamerhuis, Gölenkamp; Hauke Kamps, Neuenhaus; Steffen Kleine Vennekate, Bad Bentheim; Arno Klokkers, Laar; Daniel Lichtenberg, Wielen; Lukas Meyer, Kettenkamp; Robin Nyboer, Wilsum; Nico Otten, Osterwald; Jörg Rainer Schoemaker, Itterbeck; Jens Schots, Osterwald; Marek Schütte, Getelo; Yvonne Ströer, Twist; Lars Stroeve, Laar; Bastian Timmerhuis, Wilsum; Adrian Veldhuis, Laar; Lennart Wagner, Samern; Janina Haandrikman, Emlichheim; Timo Veltmann, Getelo.

Hauswirtschafterin:

Christa Brink, Nordhorn.

Staatlich geprüfter Betriebswirt/Staatlich geprüfte Betriebswirtin:

Nils Baarlink, Laar; Steffen Fragemann, Grasdorf; Lea Koops, Hoogstede; Janek Kuiper, Neuenhaus; Jan-Erik Larsson, Bad Bentheim; Gernot Lindschulte, Nordhorn; Martin Lohgeerds, Nordhorn; Kevin Löpmann, Quendorf; Marcel Menken, Itterbeck; Maximilian Plagge, Geeste; Jascha Röben, Itterbeck; Timo Scheffer, Messingen; Hannes Siller, Osterwald; Jannek Welink, Laar.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating