Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.12.2019, 21:50 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

Verbrechen von Augsburg: Herrmann lobt Videoüberwachung

dpa Augsburg Nach dem tödlichen Angriff von jungen Männern auf einen Passanten in Augsburg betont Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Bedeutung der Videoüberwachung bei den Festnahmen. „Die Bilder haben die Arbeit der Polizei deutlich erleichtert“, sagte er der „Augsburger Allgemeinen“. Die Polizei hat sechs Verdächtige festgenommen, die mit dem gewaltsamen Tod des Mannes in Verbindung stehen sollen. Unter anderem hatten Kamerabilder zu ihnen geführt. Die Videoüberwachung am Königsplatz, dem Tatort, war vor einem Jahr ausgeweitet worden. Seitdem sind dort 15 Kameras im Einsatz.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Lesermeinung