Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
19.07.2019, 18:54 Uhr

Heftiger Länder-Streit über Einheits-Abi

dpa Berlin In der Diskussion über ein einheitliches Abitur in Deutschland sind sich Bayern und Nordrhein-Westfalen in die Haare geraten. Der in NRW geborene FDP-Chef Christian Lindner sprach sich für ein Zentralabitur aus. Er halte den Bildungswettbewerb zwischen 16 Bundesländern für aus der Zeit gefallen, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Eine böse Spitze kam aus Bayern: „Dass Lindner ein Zentral-Abi fordert, ist verständlich, denn er selbst hat ja NRW-Abi“, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume. „Wir wollen die beste Bildung für unsere Schüler und keinen deutschen Durchschnitt.“

Lesermeinung