Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
09.02.2019, 04:00 Uhr

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Schulische Voraussetzungen: Hauptschulabschluss; Ausbildungsdauer: 3 Jahre; Berufsschule/Ort: KBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Deutsch, Naturwissenschaften

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Zahnarzt Martin Navrat bespricht mit Jill Arend, Auszubildende im ersten Lehrjahr, die Details bei einem Gebiss.

Etwas mit Menschen und mit Medizin sollte die Ausbildung zu tun haben, die sich Jill Arend für ihre berufliche Zukunft vorstellte. Ein Tipp aus der Familie brachte die Entscheidung. Sie sollte es doch einmal mit einem Praktikum bei einer Zahnarztpraxis probieren. Die Wahl fiel auf die Zahnarztpraxis Navrat an der Kokenmühlenstraße 11 in Nordhorn. Genau die richtige Wahl, wie Jill Arend im Gespräch berichtet. Die Arbeitsatmosphäre war gut und sie bekam in kurzer Zeit vielfältige Einblicke in den Arbeitsalltag einer Zahnarztpraxis.

Zur Zeit befindet sich Jill Arend im ersten Lehrjahr. Hier stehen unter anderem anatomische Kenntnisse, theoretische Grundlagen des Berufes und der Abrechnung sowie die Prophylaxe und die Behandlungsassistenz auf dem Programm. Im zweiten Lehrjahr werden Grundlagenkenntnisse vertieft und Jill Arend wird in die Verwaltungsarbeit eingewiesen. Im letzten Lehrjahr stehen Röntgen, Qualitätsmanagement sowie die stetige Vertiefung der bereits erlernten Grundlagen im Fokus.

Neben Lehrinhalten sind mit einem Beruf immer auch besondere Tugenden von Bedeutung, die die Auszubildenden mitbringen müssen. Zahnarzt Martin Navrat, dem Chef von Jill Arend, sind drei Eigenschaften von zentraler Bedeutung: Teamfähigkeit, Genauigkeit und ein Händchen für den Umgang mit Menschen. Er blickt in Richtung seiner Auszubildenden und sagt, dass sie das alles mitbringe.

Ein Punkt, der Martin Navrat auch noch sehr wichtig ist, ist der Hinweis auf Aufstiegsmöglichkeiten, die der Beruf der zahnmedizinischen Fachangestellten mit sich bringe. Zur Wahl stehen eine Fortbildung zur Dental-Hygienikerin, zur Fachwirtin für zahnärztliches Praxismanagement oder zur Zahnmedizinischen Prophylaxe-Assistentin. Verbunden damit sind natürlich auch attraktivere Gehälter.

Wie eine Praxis mit derart qualifiziertem Personal funktionieren kann, erfährt Jill jetzt schon in ihrer Ausbildungspraxis und kann von der Erfahrung der Kolleginnen profitieren. Wohin der Weg Jill Arend führen wird, ist noch nicht ganz klar, aber sie hat ja auch noch ein wenig Zeit. Was auch noch ganz wichtig ist: Die Übernahmechancen nach erfolgreicher Lehre sind mehr als gut.

Folgende Betriebe bilden aus: Alle Angebote zu diesem Beruf auf gn-jobs.de