Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
09.02.2019, 04:00 Uhr

Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Schulische Voraussetzungen: Realschulabschluss; Ausbildungsdauer: 3 Jahre; Berufsschule/Ort: GBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Mathematik, Chemie, Physik

Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Nicklas Eilders bei der Programmierung einer Maschine.

Nicklas Eilders absolviert eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Halbzeuge, bei der KVS GmbH an der Niedersachsenstraße 16 in Schüttorf.

Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff- und Kautschuktechnik der Fachrichtung Halbzeuge produzieren mit unterschiedlichen Verfahren Kunststoffteile wie Folien, Rohre oder Platten, die zu einem späteren Zeitpunkt weiter bearbeitet werden. Der Produktionsprozess erfolgt nach unterschiedlichen Verfahren. Beim Extrudieren wie bei der KVS GmbH, geben sie den Kunststoff in einen Zylinder, in dem sich eine sogenannte Schnecke dreht. Von dort aus gelangt der Werkstoff zur Extrusionsdüse, die ihn schließlich in die gewünschte Form bringt.

Nicklas Eilders konnte nach seiner Bewerbung drei Tage bei der KVS GmbH zur Probe arbeiten. „Wir machen das immer so, denn so können wir uns ein besseres Bild von den Bewerbern machen“, sagt Geschäftsführer Thomas Strahl. Für beide Seiten war das Ergebnis überzeugend und Nicklas Eilders startete am 1. August 2017 in seine Ausbildung. Schichtarbeit ist bei der KVS GmbH normal, denn den Produktionsprozess jeden Tag wieder aufs Neue hochzufahren, wäre viel zu aufwendig. Deshalb arbeiten die Mitarbeiter fünf Tage in der Woche in Früh-, Spät- und Nachtschicht. Nicklas Eilders bereitet die Schichtarbeit keine Probleme. Wenn Not am Mann ist, springt er jetzt schon ein.

Für die Arbeit an den teuren Maschinen brauchen die Mitarbeiter ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. Ein Fehler kann schnell mal eine fünfstellige Summe kosten. Deshalb arbeiten die Auszubildenden unter der Aufsicht erfahrener Kollegen, die ihnen auch das nötige Rüstzeug für eine spätere eigenverantwortliche Tätigkeit vermitteln. „Mit meinen Kollegen verstehe ich mich gut“, betont Nicklas Eilders. Über die Zeit nach der Ausbildung hat er sich noch keine konkreten Gedanken gemacht. Nach einer erfolgreichen Prüfung übernimmt die KVS GmbH ihre Nachwuchskräfte gerne und bietet ihnen gute Perspektiven in einer florierenden Branche.

Die KVS GmbH ist spezialisiert auf die Herstellung und den Vertrieb von Platten und Folien aus thermoplastischen Kunststoffen. Das Unternehmen ist Zulieferer vor allem für Firmen in Süddeutschland, aber auch für kunststoffverarbeitende Betriebe in der Grafschaft.

Folgende Betriebe bilden aus: Alle Angebote zu diesem Beruf auf gn-jobs.de