Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.08.2017, 12:17 Uhr

Technische/r Produktdesigner/in

Schulische Voraussetzungen: Realschule; Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre; Berufsschule/Ort: BBS Meppen; wichtige Schulfächer: Mathematik/Werken/Technik

Technische/r Produktdesigner/in

Steven Pertsch plant und konstruiert am PC.

Spannende Produkte in Serie oder als spezielle Sonderlösungen werden bei Stemmann-Technik in Schüttorf durch Technische Produktdesigner/-innen konstruiert. Die Anwendungsfelder sind hierbei so vielfältig und unterschiedlich wie die Produkte selbst.

Sie reichen von Stromabnehmern für Züge und Straßenbahnen über Schleifringübertrager in Windenergieanlagen bis hin zu großen Leitungstrommeln für Hafen- und Tagebauanwendungen. Ein großes und zukunftsträchtiges Thema sind ganz aktuell Strom- bzw. Ladestromzuführungen für Pkw, Busse oder auch Containerschiffe und elektrische Fähren.

Bei Steven Pertsch neigt sich mittlerweile die dreieinhalbjährige betriebliche Ausbildung dem Ende zu. „Ich habe nach meinem Realschulabschluss hier bei Stemmann-Technik meine Ausbildung begonnen“, berichtet er. „Aus Interesse an technischen Produkten und Zusammenhängen habe ich mich für diesen Lehrberuf entschieden.“ Da der Bedarf an Technischen Produktdesignern/-innen stets gegeben ist, bildet Stemmann-Technik pro Lehrjahr in der Regel mehrere junge Menschen in diesem Lehrberuf aus. Am Firmensitz in Schüttorf wird sowohl entwickelt wie auch produziert. „Ich sehe hier vor Ort, wie die Dinge gebaut werden, die wir Produktdesigner zuvor am PC geplant und konstruiert haben“, erzählt Steven. Momentan entstehen auf dem Betriebsgelände zum Beispiel zwei 13 Meter hohe „FerryCHARGER“-Türme. Diese werden schon bald in Norwegen stehen und dafür sorgen, dass die Akkus von elektrischen Fähren während der Verweildauer am Anleger automatisch geladen werden. Steven fährt fort: „Die Ausbildung hier bei Stemmann ist wirklich top. Wir erhalten viel Unterstützung zu schulischen Inhalten und ein halbes Jahr vor den Prüfungen werden wir durch einen Werksunterricht zusätzlich gefördert.“

Abschließend sagt er mit leichtem Grinsen: „Ich glaube, wenn man gute Noten in den relevanten Schulfächern für diesen Job hat, stehen die Chancen gut, hier eine Ausbildung zum Produktdesigner zu starten. Mein erweiterter Sekundarabschluss I hat mir zumindest nicht geschadet …“

Folgende Betriebe bilden aus:

http://www.stemmann.de/de/stemmann/karriere/berufsausbildung und

http://startklar.gn-online.de/Suchergebnis.html?jsjn=Technische%2Fr+Produktdesigner%2Fin&jsjnid=&jsjo=&jsjoid=

Karte

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.