Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
09.02.2019, 04:00 Uhr

Metallbauer/in Konstruktionstechnik

Schulische Voraussetzungen: Hauptschulabschluss; Ausbildungsdauer: 2 Jahre; Berufsschule/Ort: GBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Mathematik

Metallbauer/in Konstruktionstechnik

Mit Metall arbeitet Alexander Späth am liebsten. Foto: Gossweiler

Dass Metall genau sein Ding ist, hat Alexander Späth in Praktika erfahren. „Ein Praktikum ist eine gute Möglichkeit, herauszufinden, welcher Beruf zu einem passt“, rät der angehende Metallbauer Schulabgängern auf der Suche nach einer Ausbildung. Bestätigung für seine metallische Vorliebe fand Späth an der Berufsschule, als er gute Noten in Materialkunde und den Fächern zum Thema Metall hatte. „Das konnte ich gut lernen, die Arbeit mit Metall gefällt mir echt“, sagt der junge Auszubildende.

Seine Faszination Metall begründet er so: „Man kann damit am besten arbeiten.“ Seine Eltern machten ihn darauf aufmerksam, dass Nüssler Werbung Mitarbeiter suchte. Späth informierte sich im Internet auf nuessler.com über das Unternehmen und fand die Nordhorner Firma „ganz sympathisch“. Tatsächlich überzeugte ihn die kollegiale Atmosphäre und dass er gleich ins Team aufgenommen wurde. „Am Anfang machte ich ein paar Fehler, aber dafür wurde mir nicht der Kopf abgerissen“, beschreibt der Azubi die Stimmung im Unternehmen. Betriebsleiter Jürgen Käding bestätigt: „Aus Fehlern lernt man.“

Bei Späths Arbeit stehen Unterkonstruktionen für Leuchtreklamen im Mittelpunkt. Der junge Mann hat bisher viel mit Aluminium gearbeitet, weil es leicht und dennoch stabil ist. So hat er bereits an einem Auftrag mitgewirkt, bei dem er die Werbepylone eines Discounters zusammenbaute. Begeistert hat ihn das Schutzgas-Schweißen, das er in einem Kurs am BTZ lernte. In seiner Ausbildung lernt Alexander Späth auch, richtig Maß zu nehmen sowie Entwürfe und Zeichnungen in reale Konstruktionen umzusetzen. Dabei bohrt, nietet oder sägt er Metall.

Wer Metallbauer Konstruktionstechnik werden will, muss handwerklich begabt und gut in Mathematik sein. Schließlich müssen Maße zusammengerechnet werden, theoretische Angaben auf Zeichnungen in die Praxis übertragen und korrekte Folgemaße kalkuliert werden. Da ihm die Arbeit und der Umgang bei Nüssler gut gefallen, kann sich der Auszubildende gut vorstellen, nach seinem Abschluss weiterhin dort zu arbeiten, falls er übernommen wird. Nüssler Werbung bietet elf Ausbildungsstellen in fünf Berufen an.

Folgende Betriebe bilden aus:

gn-startklar.de

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.
Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren