Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
04.08.2018, 04:00 Uhr

Metallbauer/in Fachrichtung Konstruktionstechnik

Schulische Voraussetzungen: Hauptschulabschluss; Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre; Berufsschule/Ort: GBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Mathematik

Metallbauer/in Fachrichtung Konstruktionstechnik

Metall ist sein Werkstoff: Im Rahmen seiner Ausbildung bei Hoffmann Metallbau richtet Patrick Sommer die CNC-gesteuerte Schwenkbiegemaschine von RAS ein. Foto: Gossweiler

Wie er auf den Beruf gekommen ist? „Ausprobieren“, sagt Patrick Sommer. Der 20-Jährige macht gerade die Ausbildung zum Metallbauer Konstruktionstechnik bei Hoffmann Metallbau in Nordhorn.

Mit Ferienjobs und Praktika kam er zum Beschluss: Das ist mein Beruf. Für den Metallbauer hat er sich entschieden, weil er gerne mit dem Material arbeitet.

Noch ein Kriterium ist ihm wichtig: „Der Betrieb muss stimmen“, sagt er. Und bei Hoffmann Metallbau fand er genau das: „Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist hier klasse.“

Sommer findet es auch klasse, dass er bei dem Job ganz unterschiedliche Aufgabengebiete und Einsatzorte kennenlernt. So arbeitet er in der Werkstatt und auf Montage. Dann montiert er Balkongeländer, Treppenanlagen, Vordächer, Carports und Überdachungen.

„Man sieht etwas von der Gegend und spricht mit den Leuten“, berichtet er begeistert. Die Kunden würden ihn loben. Schließlich muss er in dem Job flexibel sein und teilweise vor Ort umdisponieren.

Er empfiehlt den Beruf „jedem, der etwas machen möchte und hinterher das Ergebnis direkt sehen will.“ Jeder Tag sei anders, die Aufgaben abwechslungsreich und die Tätigkeiten vielfältig. „Nicht jedes Balkongeländer ist gleich, das muss individuell angepasst werden“, erklärt der Lehrling.

Im Alltag bohrt Sommer Löcher in Metallteile, in dann Schrauben hineingedreht werden. Oder er kantet Metallbleche an der CNC-gesteuerten Schwenkbiegemaschine ab. Schweißen hat der Azubi auch gelernt, war dazu auf Lehrgängen und hat viel über Pneumatik gelernt. Ab und zu stellt Sommer Einzelstücke speziell nach Kundenwunsch her. Er richtet sich nach technischen Zeichnungen und bearbeitet Stahl von Hand oder maschinell.

Der Auszubildende reißt Metallplatten, -rohre oder -profile an, schneidet sie zu oder kantet sie ab. Dann schweißt, nietet oder schraubt er die einzelnen Bauteile zusammen. Bei der Montage vor Ort baut er auch Schließ- und Sicherheitsanlagen ein und installiert mechanische, hydraulische und elektrische Vorrichtungen.

Im Januar beendet Sommer seine Ausbildung. Er würde sich auf jeden Fall wieder für den Beruf des Metallbauers entscheiden.

Folgende Betriebe bilden aus:

gn-startklar.de

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte