Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.02.2018, 04:00 Uhr

Kfz-Mechatroniker/in

Schulische Voraussetzungen: Hauptschule; Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre; Berufsschule/Ort: GBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Mathematik, Physik

Kfz-Mechatroniker/in

Khattab Aljuhaishi hat im Wietmarscher Autohaus Büscher seine Ausbildung begonnen. Foto: J. Lüken

In einem viermonatigen Praktikum haben sich Khattab Aljuhaishi und Winfried Büscher gut kennengelernt. Der Besitzer des Wietmarscher Autohauses Büscher an der Lingener Straße war von den Fähigkeiten und der Einsatzbereitschaft des irakischen Flüchtlings überzeugt, sodass er ihn im vergangenen Sommer als Auszubildenden eingestellt hat. Beide Seiten haben diese Entscheidung nicht bereut.

In seinem Praktikum hat Khattab mit einfachen Arbeiten begonnen, hat Reifen gewechselt oder Ölwechsel gemacht. Im ersten Ausbildungsjahr wird er an die Inspektionen herangeführt oder darf Bremsbeläge wechseln. Natürlich werden seine Arbeiten immer kontrolliert.

Khattab bereitet sein Beruf große Freude, speziell die Arbeiten an der Elektronik sind für ihn immer eine Herausforderung. Reparaturen am Motor wird er aber erst im dritten Ausbildungsjahr machen.

Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung. Da Khattab nicht die einjährige Berufsfachschule besucht hat, kann er die Ausbildung nicht verkürzen. Im ersten Jahr besucht er an zwei Tagen in der Wochen die Berufsschule. Der Schulbesuch reduziert sich ab dem zweiten Jahr auf einen Tag pro Woche. Zusätzlich besucht Khattab noch einen Sprachkurs, um seine Kenntnisse weiter zu verbessern. Darauf legt Winfried Büscher auch großen Wert, damit Khattab die zahlreichen Fachausdrücke lernt. Nur so könne ein zielgerichtetes Arbeiten möglich sein. In der freien Werkstatt lernt Khattab, Fahrzeuge aller Hersteller zu reparieren und muss sich mit den Schäden auseinandersetzen, die eben tagtäglich in der Werkstatt anfallen. Schäden an der Karosserie, an der Elektrik und an der Mechanik müssen behoben werden. So erfährt er eine komplette Ausbildung. Zum kommenden Sommer will Büscher auf jeden Fall einen Auszubildenden einstellen. Die Zukunftschancen in dem sich durch neue Technologien stets wandelnden Beruf sieht er als sehr positiv an.

Folgende Betriebe bilden aus:

gn-startklar.de

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.