Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
09.02.2019, 04:00 Uhr

Friseur/in

Schulische Voraussetzungen: Hauptschulabschluss; Ausbildungsdauer: 3 Jahre; Berufsschule/Ort: GBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Deutsch, Mathematik, Chemie

Friseur/in

Saskia Gerst (rechts) ist im dritten Ausbildungsjahr zur Friseurin bei Monja Reiners Frisuren in Veldhausen. Sie arbeitet mittlerweile weitgehend selbstständig.

Für Saskia Gerst war die Entscheidung für einen Beruf sehr früh gefallen. „Ich wollte immer schon Friseurin werden“, erzählt die Auszubildende bei Monja Reiners Frisuren an der Dr. Picardt-Straße 20 in Veldhausen. Und so war klar, dass sie zunächst ein Praktikum bei ihrer jetzigen Arbeitgeberin gemacht hat, sich anschließend beworben hat und nun kurz vor ihrer Gesellinnenprüfung steht. In die kann Saskia relativ entspannt gehen, zum einen, weil sie die Zusage hat, nach der erfolgreichen Prüfung weiter in dem Veldhausener Salon zu arbeiten, zum anderen, weil sie es gelernt hat, schon weitgehend selbstständig zu arbeiten und dementsprechend eine gewisse Sicherheit entwickelt hat.

Ihre Chefin Monja Reiners teilt ihre Einschätzung, dass dieser Berufswunsch sich schon in den frühen Mädchenjahren entwickelt, wenn die Puppe gekämmt wird oder auf der Klassenfahrt der Freundin die Haare gemacht werden, „Angehende Friseurinnen brauchen ein gerüttelt Maß an Kreativität, müssen mit Farben umgehen können, gern dekorieren und auch ein Gespür für das passende Make-up haben“, nennt Monja Reiners einige Voraussetzungen, die Bewerberinnen für den Beruf der Friseurin mitbringen müssen.

Das Geschick in den Händen muss natürlich vorhanden sein, wie Saskia ergänzt. Für sie ist es immer wieder ein Glücksgefühl, wenn die Kunden und Kundinnen mit ihrer neuen Frisur sehr zufrieden sind. „In kaum einem anderen Beruf bekommt man täglich so viel Lob wie als Friseur“, teilt Monja Reiners diese Einschätzung.

Saskia lernt, wie man die Kundinnen und Kunden kompetent berät, und ihnen empfiehlt, welcher Schnitt am besten zu ihrer Kopfform oder Haarfarbe passt. Die Typberatung beinhaltet Tipps zur Farbe, die zum Hauttyp passen muss. „Dazu ist eine gewisse Charakterstärke erforderlich. Aber wenn man weiß, was man kann, fällt dies leichter“, sagt Monja Reiners, die ihrer Auszubildenden diese Fähigkeit gern bescheinigt. Bei den Herren sei diese Überzeugungsarbeit meistens etwas einfacher, ergänzt Monja Reiners.

Für Saskia beginnt bald die intensive Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, in der sie im praktischen Teil eine Herrenfrisur, eine Damenfrisur mit Styling, einmal Schminken und eine Hochsteckfrisur erfolgreich präsentieren muss.

Der Beruf bietet, so Monja Reiners, viele Perspektiven bis zur Maskenbildnerin, zur Kosmetikerin, Visagistin oder Jobs in der Medienwelt. Folgende Betriebe bilden aus: Alle Angebote zu diesem Beruf auf gn-jobs.de