Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
04.08.2018, 04:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Fachkraft für Lagerlogistik

Schulische Voraussetzungen: Hauptschulabschluss; Ausbildungsdauer: 3 Jahre; Berufsschule/Ort: KBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Mathematik, Englisch

Sven Svedcikov macht im Erfo Bekleidungswerk am Gildehauser Weg eine Ausbildung zur „Fachkraft für Lagerlogistik“. Mehrere tausend Teile Damenoberbekleidung müssen täglich verschickt werden. Foto:Westdörp

Sven Svedcikov macht im Erfo Bekleidungswerk am Gildehauser Weg eine Ausbildung zur „Fachkraft für Lagerlogistik“. Mehrere tausend Teile Damenoberbekleidung müssen täglich verschickt werden. Foto:Westdörp

Sven Svedcikov hat seinen Arbeitgeber, Erfo Bekleidungswerk GmbH & Co., von Anfang an überzeugt. Zunächst legte er im Bewerbungsverfahren den bisher besten Eignungstest als Fachkraft für Lagerlogistik in dem Unternehmen ab, dann waren seine Leistungen im Betrieb so gut, dass er schon vor Beginn des dritten Ausbildungsjahres das Angebot erhielt, in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen zu werden.

Nach einem Schulpraktikum als Logistiker erhielt er von der Arbeitsagentur Adressen von Firmen, die junge Lagerlogistiker suchen. Bei der Firma Erfo war man schnell von Sven wegen seines guten Tests und der freiwilligen Probearbeitstage überzeugt. In den ersten beiden Ausbildungsjahren hat er schon alle Abteilungen durchlaufen und so ein umfassendes Bild von seinem künftigen Beruf erhalten. Sven arbeitete im Wareneingang, wo die Lieferungen von den Lkw entladen werden, er war im Rohwarenlager, wo die Stoffrollen für die Fertigungsbetriebe zusammengestellt werden. Im Zutatenlager hat Sven gelernt, was alles für die Produktion einer Bluse benötigt wird. Durchschnittlich gehören 24 Einzelpositionen zu einer Bluse, diese „Zutaten“ werden in Paketen an die Fertigungsbetriebe geschickt. Von Sven wird in allen diesen Bereichen verlangt, dass er exakt und gewissenhaft arbeitet, damit der weitere Verlauf der Produktion störungsfrei bleibt.

Um die internen Abläufe bei Erfo kennenzulernen, hat Sven in der Bügelei und in der Qualitätskontrolle gearbeitet. Im Warenausgang werden die Kundenaufträge zusammengestellt und verschickt oder, wie es im Fachbegriff heißt, kommissioniert. In der Disposition hat Sven die Produktionskette (Supply Chain) kennengelernt und welche Auflagen der Zoll macht. Den Reiz in seinem Beruf sieht Sven in der Mischung aus der körperlichen Arbeit und kaufmännischen Tätigkeiten.

Ausbildungsleiter Manuel Nehmer sagt über das Berufsbild: „Auch in diesem Beruf wird eine IT-Affinität immer wichtiger. Die Auszubildenden müssen sich vermehrt mit Softwareprogrammen auskennen. In den Hauptauslieferungsmonaten werden bei ERFO 15.000 bis 20.000 Teile pro Tag verschickt. Eine Aufgabe, so Manuel Nehmer, die die Mitarbeiter ständig vor neue Herausforderungen stelle.

Personalreferentin Monika Knospe ergänzt, dass die Fachkraft für Lagerlogistik zu den kaufmännischen Berufen gehöre und sich weit vom Berufsbild früherer Jahre entfernt habe. Erfo setzt als Unternehmen darauf, so Monika Knospe, dass die jungen Leute für das Unternehmen top ausgebildet seien. So werden zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten wie eine Prüfungsvorbereitung oder ein Englischkurs angeboten. Sven nutzt diese Angebote und hat eine Perspektive im Unternehmen.

Folgende Betriebe bilden aus:

gn-startklar.de

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte