Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
09.02.2019, 04:00 Uhr

Elektroniker/in für Betriebstechnik

Schulische Voraussetzungen: Realschulabschluss; Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre; Berufsschule/Ort: GBS Nordhorn; wichtige Schulfächer: Mathematik, Physik

Elektroniker/in für Betriebstechnik

Jörn Haarhues arbeitet unter anderem an Schalt- und Steueranlagen.

Jörn Haarhues hat es geschafft. Seit kurzer Zeit hat er seinen Gesellenbrief als Elektroniker für Betriebstechnik in der Tasche. Nach dreieinhalbjähriger Ausbildungszeit wurde er vom Bekleidungswerk rofa in Schüttorf übernommen.

„Die Ausbildung bei rofa war gut. Sie ist abwechslungsreich und spannend“, betont der 24-jährige Schüttorfer. Für ihn war es schon die zweite Ausbildung. Zunächst erlernte er den Beruf des Elektronikers für Energie- und Gebäudetechnik. Doch das war nicht sein eigentliches berufliches Ziel. „Ich wollte damals schon in die Industrie“, sagt Jörn Haarhues. Das handwerkliche Arbeiten ist „sein Ding“ und er ist mit seinem Job rundum zufrieden.

Auf Auszubildende zum Elektroniker für Betriebstechnik wartet ein abwechslungsreiches und interessantes Tätigkeitsgebiet. Sie sind überall dort aktiv, wo große Betriebs- und Produktionsanlagen im Einsatz sind. Sie installieren, warten und reparieren elektrische Betriebs- und Produktionsanlagen, Schalt- und Steueranlagen, Einrichtungen zur Energieversorgung und Kommunikations- und Beleuchtungstechnik. Die Auszubildenden sollten Interesse an technischen Tätigkeiten und Teamfähigkeit mitbringen. Gute Leistungen in Mathematik und Physik sind wichtig.

Das rofa Bekleidungswerk bildet darüber hinaus junge Leute zum Maschinen- und Anlagenführer Textiltechnik und zum Maschinen- und Anlagenführer Textilveredlung aus. Für beide Berufe ist eine zweijährige Ausbildung erforderlich.

Maschinen- und Anlagenführer in der Textiltechnik sind „die Weber von heute“. Sie brauchen vor allem technisches Verständnis. Sie müssen Fehler beheben und auch kleinere Reparaturen durchführen. Maschinen- und Anlagenführer in der Textilveredlung sind für die Durchführung und Überwachung von Textilveredlungsprozessen wie zum Beispiel Färberei, Beschichtung oder Druckerei zuständig. Technisches Verständnis, Geschicklichkeit und eine rasche Auffassungsgabe sind für diesen Beruf erforderlich.

Rofa ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen, das sich auf Berufs- und Schutzkleidung spezialisiert hat. Die Firma, die 1897 gegründet wurde und sich bereits in vierter Generation im Familienbesitz befindet, gehört zu den führenden Herstellern auf diesem Gebiet.

Das Unternehmen hat in Schüttorf 160 Mitarbeiter. Vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt – alle Prozesse finden auch heute noch bei rofa statt. Dies ist nahezu einmalig in der Branche. Folgende Betriebe bilden aus: Alle Angebote zu diesem Beruf auf gn-jobs.de