Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
04.08.2018, 04:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

B.A. Allgemeine Verwaltung/Verwaltungsbetriebswirtschaft

Schulische Voraussetzungen: Abitur, Fachhochschulreife; Ausbildungsdauer: 3 Jahre; Berufsschule/Ort: Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN), Hannover; wichtige Schulfächer: Deutsch, Mathematik, Politik

Denise Wacker und Christoph Pieper sind gleichzeitig Studenten und Auszubildende. Foto: Arens

Denise Wacker und Christoph Pieper sind gleichzeitig Studenten und Auszubildende. Foto: Arens

Denise Wacker und Christoph Pieper sind Studenten, aber gleichzeitig auch Mitarbeiter der Kreisverwaltung in Nordhorn. Sie absolvieren Duale Studiengänge als Bachelor of Arts für öffentliche und allgemeine Verwaltung.

Denise Wacker ist 23 Jahre alt und hat nach dem Abitur 2013 in Steinfurt zunächst eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel gemacht. Das dreijährige Studium zum Bachelor für öffentliche Verwaltung, das sie zurzeit absolviert, gliedert sich in die berufspraktischen Studienzeiten in den Semesterferien bei der Kreisverwaltung und die Fachstudien an der Fachhochschule Osnabrück. Im Anschluss an das Studium absolviert sie eine sechsmonatige Einführungszeit beim Landkreis Grafschaft Bentheim. „Diese Form der Kooperation gibt es in Nordrhein-Westfalen nicht“, sagt die 23-Jährige. Für sie ist diese Lösung, die alle Vorteile eines Vollzeitstudiums mit einer Berufsausbildung verbindet, ideal.

In der Ausbildung übernimmt sie klassische Verwaltungsfunktionen wie zum Beispiel die Erbringung sozialer Leistungen oder die Erteilung von Genehmigungen im Bau- und Ordnungsbereich. Auch Tätigkeiten wie die Personalverwaltung oder die Haushaltsführung gehören hier zum Aufgabengebiet. Christoph Pieper aus Emlichheim hat nach dem Abitur 2014 in Neuenhaus zunächst ein Lehramtsstudium begonnen, aber schnell festgestellt, dass dieses Studium für ihn nicht das Richtige war. 2016 begann er dann mit seinem Studium zum Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung.

Der dreijährige Vorbereitungsdienst gliedert sich in die berufspraktischen Studienzeiten bei der Kreisverwaltung und die Fachstudien an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN) in Hannover. „Wir haben ein Trisemestersystem“, sagt Christoph Pieper. Während dieser Zeit wechseln sich die Studienphasen immer wieder mit der Arbeit in der Kreisverwaltung ab. In der Ausbildung wendet er in den unterschiedlichsten Sachgebieten Rechts- und Verwaltungsvorschriften an, beurteilt Sachverhalte kritisch, bereitet Entscheidungen vor oder trifft sie eigenständig. Außerdem sind Auszubildende zum Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung in den Querschnittsabteilungen für den effektiven und reibungslosen Verwaltungsablauf mitverantwortlich. Sie überprüfen die optimale und zugleich wirtschaftliche Erfüllung der Verwaltungsaufgaben und streben eine ständige Anpassung an veränderte Verhältnisse an. Das gängige Vorurteil, in der Verwaltung habe man nur mit trockener und langweiliger Materie zu tun, können die beiden zukünftigen Bachelor nicht bestätigen. „Ich finde die Ausbildung hier sehr interessant“, sagt Denise Wacker. „Es ist überhaupt nicht langweilig“ ergänzt Christoph Pieper. „Den Auszubildenden wird hier in der Verwaltung viel geboten.“ Um ihre berufliche Zukunft müssen sich die beiden Nachwuchskräfte keine großen Sorgen machen. Sie werden in der Regel übernommen. Die Arbeitsmöglichkeiten in der Kreisverwaltung sind vielseitig und anspruchsvoll.

Bei entsprechender Leistung und Eignung können Denise Wacker und Christoph Pieper später auch Führungspositionen in der Kreisverwaltung übernehmen.

Folgende Betriebe bilden aus:

gn-startklar.de

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte