Aktualisiert: 28.11.2019, 11:24 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Bundestrainer Löw vor Auslosung: „Nehmen es, wie es kommt“

Vier Zeitzonen, sieben Währungen, zehn Sprachen, zwölf EM-Länder. Was Michel Platini einst als romantische Idee ersann, ist für viele Fans ein Ärgernis und für die neue UEFA-Führung ein Problem. Joachim Löw hat für sich einen Vorteil im befürchteten EM-Durcheinander erkannt.

Freut sich auf die EM-Auslosung in Bukarest: Bundestrainer Joachim Löw. Foto: Tom Weller/dpa

Freut sich auf die EM-Auslosung in Bukarest: Bundestrainer Joachim Löw. Foto: Tom Weller/dpa

Premium-Inhalt
Dieser Inhalt ist zahlenden Lesern von GN-Online vorbehalten.
am beliebtesten

Nur 0,99 € für einen Monat!
GN-Online erst einmal in Ruhe kennenlernen.
 

größter Preisvorteil

6 Monate lesen für 1,15 €/Woche
Sparpreis für alle, die dauerhaft gut
informiert sein wollen.

GN-App inklusive
Mehr als 700 neue Artikel pro Woche
Anschließend monatlich kündbar

Copyright © Grafschafter Nachrichten / Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Newsletter