Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.02.2019, 11:23 Uhr

Theatergruppe Ohne-Haddorf zeigt plattdeutsche Komödie

Ein Junggesellenabend soll einen letzten Spaß in Freiheit bringen: Die Theatergruppe Ohne-Haddorf zeigt das plattdeutsche Stück „De letzte Cola in de Wööst.

Theatergruppe Ohne-Haddorf zeigt plattdeutsche Komödie

Die Darsteller (stehend, von links): Hanne Lammers, Joe Timmermester, Janna Hermeling, Helma Stolte, Angelika Wilbrand, Hanna Bütergerds und Antina Hermeling sowie (sitzend, von links) Achim Brinner, Johann Wessels, Johann Feseker und Gardis Schulte-Übbing.Foto: privat

Ohne-Haddorf Beliebt sind sie in der Gemeinde Ohne, die plattdeutschen Theateraufführungen. Jährlich abwechselnd werden sie aufgeführt von der dortigen Landjugend beziehungsweise der Theatergruppe des Schützenvereins Ohne-Haddorf, die in den nächsten Wochen dazu einlädt. Aufgeführt wird die plattdeutsche Komödie in drei Akten „De letzte Cola in de Wööst“ von Bernd Spehling. Die Premiere ist am Sonnabend, 2. März, 14.30 Uhr. Zu dieser Premiere und der Aufführung am darauffolgenden Sonntag, 3. März, 14.30 Uhr, gibt es Kaffee und Kuchen. Es ist eine Anmeldung bei Dieter Bütergerds unter Telefon 05923 903775 erforderlich.

Weitere Aufführungen sind am Mittwoch, 6. März, 20 Uhr; Freitag, 8. März, 20 Uhr; Sonntag, 10. März, 20 Uhr; Mittwoch, 13. März, 20 Uhr; Sonnabend, 16. März, 20 Uhr und Sonntag, 17. März, 20 Uhr. Alle Aufführungen werden in der Schützenhalle veranstaltet. Parkplätze gibt es genügend, teilt die Theatergruppe mit, die sich über regen Besuch freuen wird.

Zur Handlung: Jakob hat in Friederike die Alternative fürs Leben gefunden. Die Alternative zu Partys, Sangria und Ballermann-Musik. Zeit also, sich von seinen spaßbesessenen Mitbewohnern Olli und Martin zu verabschieden und sich mit ihr nun der Familiengründung zu widmen. Und die soll geprägt sein von konservativen Werten und einer gelebten Ordnung – auch für Jakob!

Ein letzter Junggesellenabend zu dritt unter Freunden soll aber noch einmal an die bislang wichtigen Dinge des Lebens erinnern. Dinge eben, mit der Friederike ihren Jakob niemals in einem Atemzug erwähnt sehen möchte und deshalb Garanten für einen letzten Spaß in „Freiheit“ sein sollen. „Und so wurden insgeheim einige Personen organisiert, die für einen letzten Spaß in ,Freiheit‘ sorgen sollen, heißt es in der Ankündigung abschließend.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.