Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.02.2018, 18:03 Uhr

Schüttorfer Musiknacht: Siebenmal auf die Ohren

Zum 29. Mal wird am Sonnabend, 17. März, die Schüttorfer Musiknacht gefeiert. An sechs Orten sind Konzerte geplant, in der „Eierschale“ wird ein DJ auflegen. Während der Veranstaltung wird ein Shuttlebus durch Schüttorf pendeln.

Schüttorfer Musiknacht: Siebenmal auf die Ohren

Mit Humor und Spielfreude zeigen „Acoustic Steel“, dass Heavy Metal nicht nur laut, schnell und ernst sein muss. Foto: Privat

gam Schüttorf. Die die „Black 7 Station“, die „Eierschale“, das „Firlefanz“, die „Gaststätte Venhaus“, das „Hotel Nickisch“, das „Komplex“ und das „KunstWerk“ machen am Sonnabend, 17. März, ihre Türen auf, wenn die 29. Schüttorfer Musiknacht steigt. Sechs Konzerte und ein DJ stehen auf dem Programm.

In der „Black-7-Station“, Ladestraße, tritt ab 22 Uhr „Mr. Wilson“ auf. „Bisher ist lediglich durchgesickert, dass seine fünf Söhne nun die Bühne mit ihrer rotzigen Cover-Mischung aus Grunge, Alternative Rock und Funk befeuern“, heißt es in der Ankündigung. Während des Konzerts tauschen die Musiker auch schon mal die Werkzeuge. Da steht der eine Drummer plötzlich am Bass und der andere am Mikrofon.

In klassischer Trio-Besetzung werden die „Homefield Four“ im „Firlefanz“, Markt 9, durch die letzten vier Dekaden Musikgeschichte rocken. Wenn sie auf die Bühne gehen, heißt es „All Right Now“ und am Ende der Party „God Gave Rock ’n’ Roll To You“ und dann ist laut Ankündigung klar: „Everyone’s A Winner“.

Ein Mix aus rein akustischer Lounge-, Jazz- und Popmusik steht im „Hotel Nickisch“, Nordhorner Straße 71, auf dem Programm. Im Bankettsaal wird die Band „easy2listen“ spielen.

„Acoustic Steel“ sind dahingegen die Vertreter des Heavy Metals. Sie ziehen durch das Land, „um der Bevölkerung zu zeigen das Heavy Metal nicht nur laut, schnell und ernst sein muss“, wie die Veranstalter schreiben. Sie treten im „Komplex“, Mauerstraße 56, auf. Die vier Jungs, die seit ihrer Jugend miteinander musizieren, haben bekannte und unbekannte Songs des Genres mit akustischer Instrumentierung auf ihre Basis reduziert und präsentieren sie in einem neuen Gewand. Nach dem Konzert wird in dem Jugendzentrum DJ Philipp Steenweg auflegen. Das „KunstWerk“, Ohner Straße 12, präsentiert während der Musiknacht die Nordhorner Band „The G-Sox reloaded“. Bereits Mitte der 1980er-Jahre gab es in Nordhorn eine Punkband mit dem Namen The G-Sox. Im August 2015 neu gegründet orientiert sich „The G-Sox reloaded“ an englischem Rock („Straight Jet Rock“). Das Programm besteht zum Großteil aus schnörkellosen, flotten und lauten Rockperlen – bereichert durch die eine oder andere Ballade- mit englischen Texten über aktuelle oder fiktive Themen und Personen, versprechen die Organisatoren.

Mit „Piano Pete“ und „Guitar Joe“ alias Werner „Eddy“ Schwegmann, zwei legendären Figuren aus der Lingener Bluesrock Szene, ist der „Gasstätte Venhaus“, Salzbergener Straße 89, laut Veranstalter ein Superdeal gelungen. Die beiden allein wären schon eine Attraktion, aber als „Dirty Fingers“ mit Bass, Schlagzeug und Keyboard werden sie laut Ankündigung außergewöhnlich. 25 Jahre Bühnenerfahrung und die Spielfreude soll diesen Auftritt zu einem Höhepunkt der Musiknacht machen. Welcher DJ in der „Eierschale“, Windstraße 2, auflegt, wird noch bekannt gegeben.

Eintrittsbändchen können bereits jetzt an jedem Veranstaltungsort für 7 Euro gekauft werden. Wer einen Musiknachtflyer vorlegt, erhält 1 Euro Rabatt.

Während der Musiknacht wird ein Shuttlebus angeboten. Dieser wird zu jeder halben und vollen Stunde zwischen dem kleinen K+K-Markt über die alte Post zur „Gaststätte Venhaus“ und wieder zurück zum „Hotel Nickisch“ fahren. Die Benutzung ist kostenlos.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es online unter www.schuettorfer-musiknacht.de.

Karte

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.