Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.06.2018, 17:10 Uhr

Schüttorfer Komplex legt Kulturpunkt-Programm vor

Nachdem mit Mathias Tretter die letzte Veranstaltung des Abos 2017/2018 am 26. Mai über die Bühne ging, stellt die Veranstaltungs-AG im Schüttorfer „Komplex“ das Programm für die neue Saison 2018/2019 vor.

Schüttorfer Komplex legt Kulturpunkt-Programm vor

Reichlich Kabarett bietet das Kulturpunkt-Programm im Schüttorfer Komplex. Foto: J. Lüken

Schüttorf. Die Kleinkunstbühne im Schüttorfer „Komplex“ bietet für die Spielzeit 2018/2019 reichlich Kabarett – spitzzüngig und selbstironisch werden hier Politik, Gesellschaft und zwischenmenschliche Beziehungen humorvoll von bekannten Künstlern, Überraschungsgästen und talentierten Newcomern aufgearbeitet. Das Kulturpunkt-Programm bietet nach Angaben der Veranstalter eine bunte Mischung.

Schüttorfer Komplex legt Kulturpunkt-Programm vor

Simon Eickhoff und Jan Tarpan. Foto: privat

  • 22. September, 20 Uhr: Den Auftakt machen Simon Eickhoff und Jan Tarpan mit ihrem Programm „Halleluja!“. Beide sind mit vielen Preisen ausgezeichnet worden, darunter mit dem Deutschen Kleinkunstpreis. Eickhoff und Tarpan werden als Meister im Gitarrenspiel und Harmoniegesang beschrieben, leise, hinterhältig, hintergründig und manchmal böse. Mit ihrem Programm „Halleluja!“ werde der Erwartungshaltung des klassischen Kabarettpublikums ein Bein nach dem anderen gestellt.
  • 27. Oktober, 19 Uhr: Werner Koczwara zeigt: Ein realer Paragraf ist oft viel komischer als die feinste Satire. Und ein Gerichtsurteil hat oft mehr Pointen als mancher Berufskomiker. Sein Jubiläumsprogramm „Am Tag, als ein Grenzstein verrückt wurde“ ist ein Rückgriff aus 30 Jahre intelligenten, unterhaltsamen Humor.

Schüttorfer Komplex legt Kulturpunkt-Programm vor

Jochen Malmsheimer. Foto: David Ebener/dpa

  • Weil an diesem Tag auch die Schüttorfer Musiknacht stattfindet, beginnt die Veranstaltung mit Werner Kozcwara bereits um 19 Uhr. Um 22 Uhr spielt dann in der Teestube des Komplex „Any Fool Can Do It...“. Alle mit einer Karte für Kozcwara haben freien Zugang.
  • 17. November, 20 Uhr: HG. Butzko zählt auf Kabarettbühnen, wie zum Beispiel Ottis Schlachthof, zu den Stammgästen. Mit dem Programm „echt jetzt“ bietet er eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit. Butzko beleuchtet dabei die großen Zusammenhänge, als würden sie „umme Ecke“ stattfinden.
  • 19. Januar 2019, 20 Uhr: Den 5. Schüttorfer Winterzauber wird Tobi van Deisner moderieren. Als Europameister und Weltrekordhalter zählt er zu den besten Ballonkünstlern in Europa. Für seine Ballon-Comedy-Shows wird er weltweit engagiert. Nach seinem begeisternden Auftritt beim Straßenkulturfest 2017 haben ihn mehrere Grafschafter Firmen spontan gebucht. Künstler von nah und fern werden das Programm komplettieren. Diese Veranstaltung findet im Theater der Obergrafschaft statt.

Schüttorfer Komplex legt Kulturpunkt-Programm vor

Rosemie. Foto: privat

  • 1. März 2019, 20 Uhr: Mit Jochen Malmsheimer kommt ein Kabarettist ins „Komplex“, der dem Publikum aus dem Fernsehen bekannt ist. Mit Urban Priol als medizinischem Leiter und Georg Schramm als Sprecher aller Patienten ist Malmsmeier beispielsweise in dem Fernsehformat „Die Anstalt“ des ZDF aufgetreten. Diese Veranstaltung findet im Theater der Obergrafschaft statt.
  • 30. März 2019, 20 Uhr: Im GOP in Münster ist Rosemie zur Kultfigur geworden, im nächsten Jahr kommt sie nach Schüttorf. Als herrlich verklemmte Schwäbin präsentiert sie dem Publikum auf unscheinbare Weise ihre „wahren Talente“, kündigen die Veranstalter an. Mit ihrer Mischung aus Begriffsstutzigkeit und schlauer Selbstironie führt sie tanzend, singend und musizierend ihrem Publikum menschliche Missgeschicke vor Augen.

Schüttorfer Komplex legt Kulturpunkt-Programm vor

Jürgen Becker. Foto: privat

  • 11. Mai 2019, 20 Uhr: Der „Mitternachtsspitzen“-Moderator hat sich für sein neues Kabarett-Solo nicht weniger vorgenommen als die Kulturgeschichte der Fortpflanzung. Und so wagt Jürgen Becker unter seinem mehrdeutigen Programmtitel „Volksbegehren“ einen kabarettistischen Beischlaf mit dem Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heißt.

Abo-Informationen

Abonnement für das Kulturpunkt-Programm ist für den Normalpreis von 120 Euro zu haben, ermäßigt (mit Nachweis) 80 Euro. Abo-Karten und Karten für einzelne Veranstaltungen sind unter anderem erhältlich im Komplex und in der Buchhandlung Moldwurf, Schüttorf. Weitere Verkaufsstellen sind online auf www.komplex-schuettorf.de zu finden. Online Bestellungen für Einzeltickets sind auf selber Internetseite möglich. Telefonisch können Karten bei der ADticket GmbH unter der Telefonnummer 0180 5040300 geordert werden. Schüler und Studenten, Sozialhilfeempfänger und Menschen mit Behinderung (ab 50 Prozent GdB) erhalten deutliche Ermäßigungen. Bei Erteilung einer Einzugsermächtigung müssen sich Abonnenten um nichts kümmern. Dann werden die gewünschten Kulturpunkt-Abokarten automatisch zugeschickt. Vordrucke sind im Komplex erhältlich oder können unter der Adresse www.komplex-schuettorf.de/service/downloads heruntergeladen werden.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte

Karte

Lesermeinung

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.