Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.01.2020, 09:47 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Polizei nimmt 71-Jährigen mit 42 „Namen“ fest

Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Freitag einen 71-Jährigen verhaftet. Bei der Kontrolle an der A30 bei Schüttorf stellten sie fest, dass er neben seiner eigentlichen Identität unter 41 weiteren „Namen“ bekannt war.

Aus den Niederlanden reiste der 71-Jährige als Beifahrer ein. Symbolfoto: Bundespolizei

Aus den Niederlanden reiste der 71-Jährige als Beifahrer ein. Symbolfoto: Bundespolizei

Schüttorf Die Bundespolizei hat in der Nacht zu Freitag an der deutsch-niederländischen Grenze einen mit Haftbefehl gesuchten 71-jährigen Mann verhaftet. „Neben seiner richtigen Identität ist der Mann den Behörden auch unter weiteren 41 verschiedenen Namen bekannt“, teilte ein Sprecher am Freitagmorgen mit. „Er muss noch eine Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verbüßen.“

Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung hatten die Beamten gegen 22.30 Uhr einen PKW in Höhe der abfahrt Schüttorf-Nord angehalten, der über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist war. „Die Überprüfung der Personalien des 71-jährigen Beifahrers ergab, dass der auch unter 41 unterschiedlichen Aliasnamen bekannte Mann von der Justiz per Haftbefehl gesucht wird“, beschrieb der Sprecher der Bundespolizei weiter. „Der deutsche Staatsangehörige war seit Mai 2011 wegen Betrugs in zwei Fällen und Unterschlagung rechtskräftig zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.“ Da er sich seitdem der Strafvollstreckung entzogen hatte, wurde er seit mehreren Jahren per Haftbefehl gesucht. Der 71-Jährige wurde von den Bundespolizisten in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating