Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
09.01.2018, 17:14 Uhr

Ortsfeuerwehr Isterberg: 3500 Stunden Engagement in 2017

Die Einsatzkräfte rückten im vergangenen Jahr zu 21 Einsätzen aus. Für 2018 haben sie sich die Nachwuchsgewinnung sowohl für die Jugend- als auch die Einsatzabteilung auf die Agenda geschrieben.

Ortsfeuerwehr Isterberg: 3500 Stunden Engagement in 2017

Die Geehrten und Gewählten der Ortsfeuerwehr Isterberg mit Vertretern der Samtgemeinde. Foto: Feuerwehr

gn Isterberg. „Das Ehrenamt ist die wichtigste Säule in der Samtgemeinde,“ betonte Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Isterberg. Zusammen mit Bürgermeister Hermann Rademaker und Gemeindebrandmeister Jens Grävemäter bedankte er sich für den unermüdlichen Einsatz im Ehrenamt. Als Aufgabe für die nächsten Jahre nannte Windhaus die Umsetzung und Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes.

Laut dem Jahresbericht von Ortsbrandmeister Hermann Rademaker besteht die Ortsfeuerwehr Isterberg aus 42 Mitgliedern, drei davon sind Frauen. Das Durchschnittsalter der Einsatzkräfte beträgt 34,1 Jahre. Desweiteren zählt die Alters – und Ehrenabteilung zwölf Mitglieder sowie die Jugendfeuerwehr acht, davon drei Mädchen bei einem Durchschnittsalter von 13,6 Jahren.

Insgesamt wurde die Ortsfeuerwehr im vergangenen Jahr zu 21 Einsätzen, aufgeteilt in 14 Hilfeleistungen und 7 Brandeinsätzen alarmiert. An 23 Dienstabenden sowie an den Lehrgängen auf Landes – und Kreisebene wurde sich fort – und weitergebildet, wie die Feuerwehr mitteilte. Weiter wurde in der Grundschule Quendorf eine Räumungsübung durchgeführt und man bereitete die Obergrafschafter Übung an der Bahnstrecke der Bentheimer Eisenbahn in Neerlage vor.

Insgesamt leisteten die ehrenamtlichen Kräfte 3500 Stunden im vergangenen Jahr. Als großes Ziel für 2018 nannte Rademaker die Mitgliedergewinnung in der Jugend -sowie Ortsfeuerwehr. Nach dem Jahresbericht von Jugendfeuerwehrwartin Wiebke Neesen wurde Hendrik Stentenbach als Beisitzer im Ortskommando, Johann Deters als Beisitzer im Samtgemeindekommando sowie Wiebke Neesen in den Festausschuss gewählt.

Befördert wurden Arno Plöns, Heinz-Gerd Schultjan und Florian Veenhuis zum Feuerwehrmann sowie Hendrik Stentenbach zum Hauptfeuerwehrmann und Sarah Venhaus zur Hauptfeuerwehrfrau. Für 40–jährige Mitgliedschaft wurden Hermann Bült und Ortsbrandmeister Hermann Rademaker sowie für 60–jährige Mitgliedschaft Ludwig Helper, Helmut Kottmann und Willi Wilmink geehrt.

Wilhelm Bergmann wurde aus dem aktiven Dienst in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet und erhielt ein Präsent für die jahrelangen ehrenamtlichen Dienste. Als neue Mitglieder wurden Dirk Holke, Merel Hutterd und Matthis Meyer in die Ortsfeuerwehr Isterberg aufgenommen.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.