Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
04.11.2018, 16:11 Uhr

Ohnsorg-Theater aus Hamburg hat auch Tradition in Schüttorf

Es ist schon Tradition, das alte Jahr mit einem Gastspiel des Ohnsorg-Theaters humorvoll ausklingen zu lassen. Nun kommt das Ensemble mit großer Besetzung wieder in das Theater der Obergrafschaft nach Schüttorf.

Ohnsorg-Theater aus Hamburg hat auch Tradition in Schüttorf

Wehe wenn sie alleine sind: Zwei Strohwitwer amüsieren sich in der Komödie des Ohnsorg-Theaters „Die Katze lässt das Mausen nicht“.Foto: privat

Schüttorf Aufgrund der überaus großen Nachfrage nach dem Gastspiel des Ohnsorg-Theaters aus Hamburg mit dem Lustspiel „Die Katze lässt das Mausen nicht“ wird am Sonnabend, 29. Dezember, um 19.30 Uhr, eine zusätzliche Vorstellung angeboten. (Die Nachmittagsvorstellung ist bereits seit Wochen ausverkauft!) „Sie erleben auf der Bühne live die Stars aus dem fernsehbekannten Ensemble des Theaters wie Sandra Keck, Till Huster, Tanja Rübcke, Beate Kuipel, Erkki Hopf und anderen in einer hochdeutschen Fassung von Wolfgang Spier“, heißt es von den Veranstaltern.

Karten gibt es in Gronau im VVV Touristik-Service, in Ochtrup bei der Tourismus-Information, in Schüttorf im Pluspunkt oder in der Buchhandlung Moldwurf und in Bad Bentheim in der Touristinformation. Kartenanfragen sind auch online auf www.theater-der-obergrafschaft.de möglich.

Publikumslieblinge wie Sandra Keck und Erkki Hopf agieren in dem Stück wunderbar inmitten eines hochkomödiantisch agierenden Ensembles. Eine mit skurril-frivolem Witz inszenierte Komödie von Regiealtmeister Folker Bohnet.

Zum Inhalt: Schorsch und sein Schwager Hubert haben sturmfreie Bude. Das ungleiche Duo – Sexmuffel der eine, Lebemann der andere – versucht, daraus ein erotisches Abenteuer zu machen. Die beiden Strohwitwer lassen es richtig krachen. Unerfüllte Sehnsüchte sind‘s: Mona plant, nach 25 Ehejahren endlich ihre vermasselte Hochzeitsreise mit Schorsch nachzuholen. Weil der Göttergatte sich standhaft weigert, zieht Mona mit ihrer überkandidelten Schwester los – ohne zu ahnen, was die beiden alleingelassenen Ehemänner daheim mit zwei von Hubert angeschleppten Freundinnen erleben. Überraschende Verwicklungen und Verwechslungen lassen nicht lange auf sich warten.

Nichts verpassen!

Meine GN: Persönliche Homepage

Regelmäßig informiert: Newsletter abonnieren

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.