18.12.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Kolpinger helfen Menschen in Litauen

Im katholischen Pfarrheim ist die Kolpingsfamilie Schüttorf jüngst zu ihrer Generalversammlung zusammengekommen.

Zur Ehrung trafen sich (vorne, von links): die Jubilare Willi Bramkamp, Ewald Weckenbrock und Matthias Franke sowie (stehend, von links) Bannerträger Hans Ostermann, Vorsitzender Helmut Puls, Jubilar Rüdiger Franke und Präses Pater Jomon.Foto: Puls

Zur Ehrung trafen sich (vorne, von links): die Jubilare Willi Bramkamp, Ewald Weckenbrock und Matthias Franke sowie (stehend, von links) Bannerträger Hans Ostermann, Vorsitzender Helmut Puls, Jubilar Rüdiger Franke und Präses Pater Jomon.Foto: Puls

Schüttorf Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Helmut Puls startete die Versammlung zunächst mit einer gemütlichen Kaffeetafel. Anschließend wurde der in diesem Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht und für sie gebetet.

Dann ließ Puls das vergangene Jahr in einem Rückblick Revue passieren und brachte die einzelnen Programmpunkte noch einmal in Erinnerung. Dabei ging er auch insbesondere auf den erst in der vergangenen Woche durchgeführten Hilfsgütertransport nach Litauen ein, der inzwischen gut an seinem Bestimmungsort angekommen ist. Im Spätsommer dieses Jahres hatte der Pfarrer der litauischen Gemeinde, Remigijus Cekavicius, in einem Schreiben an die Kolpingsfamilie noch einmal auf die schwierige Versorgungssituation in seiner Suppenküche und seinem Kinderheim hingewiesen. Ein daraufhin durchgeführter Spendenaufruf führte letztendlich dazu, dass in diesem Jahr deutlich mehr Unterstützung gegeben werden konnte, für die der dortige Pfarrer sich ganz herzlich bedankt.

Dann ehrten der Präses der Kolpingsfamilie, Pater Jomon, und der Vorsitzende die diesjährigen Jubilare Matthias Franke und Rüdiger Franke für 40-jährige Mitgliedschaft und Ewald Weckenbrock und Willi Bramkamp für 60-jährige Mitgliedschaft und überreichten ihnen jeweils Urkunden und einen Blumenstrauß. Hans-Georg Hölscher, der ebenfalls auf eine 40-jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann, war verhindert und erhält seine Urkunde zu einem späteren Zeitpunkt.

Dann war auch schon die Zeit zur gemeinsamen Teilnahme an der Vorabendmesse gekommen. Nach dem anschließenden Abendimbiss wurde traditionell wieder um attraktive Preise geknobelt. Der Hauptpreis, ein Präsentkorb, ging in diesem Jahr an Rüdiger Franke. Mit dem Kolpinglied wurde der offizielle Teil der Generalversammlung beendet, nicht jedoch das weitere gemütliche Beisammensein.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus