Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.05.2019, 12:35 Uhr

Karl-Heinz Büld erhält Bundesverdienstkreuz

Viele Jahrzehnte hat sich Karl-Heinz Büld für Politik und Sport stark gemacht. Jetzt hat er als Anerkennung das Bundesverdienstkreuz im Schüttorfer Rathaus entgegennehmen dürfen.

Karl-Heinz Büld erhält Bundesverdienstkreuz

Karl-Heinz Büld. Foto: Joachim Stanitzek

Schüttorf Der langjährige Schüttorfer Kommunalpolitiker Karl-Heinz Büld ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Büld erhielt die Auszeichnung für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in Politik und Sport. In einer Feierstunde im Sitzungssaal des historischen Schüttorfer Rathauses überreichte Landrat Friedrich Kethorn dem 72-jährigen in der vergangenen Woche das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“, wie die Auszeichnung vollständig heißt. Verliehen wird der Orden vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, heißt es in einer Pressemitteilung der Samtgemeinde Schüttorf vom Dienstag.

Beeindruckendes, ehrenamtliches kommunalpolitisches Engagement

Samtgemeindebürgermeister Windhaus führte durch die Feierstunde. Außer dem Geehrten nahmen seine Ehefrau Rita, Kinder und Enkelkinder sowie zahlreiche Weggefährten und Ehrengäste teil. Windhaus wies auf das sehr beeindruckende ehrenamtliche kommunalpolitische Engagement von Karl-Heinz Büld hin. Die Entwicklung der Stadt und Samtgemeinde Schüttorf habe er in den vielen Jahren seiner Ratszugehörigkeit – Büld ist seit 1976 im Rat der Stadt Schüttorf und seit 1981 auch im Rat der Samtgemeinde Schüttorf – maßgeblich mitgeprägt und sich äußerst verantwortungsvoll in den unterschiedlichen Gremien zum Wohle der Kommune eingesetzt. „In der Zeit von 1983 bis 2011 war er zudem Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Schüttorf GmbH und war in dieser kommunalen Gesellschaft an zahlreichen wegweisenden Entscheidungen für die Zukunft beteiligt“, heißt es in einer Pressemitteilung. Dafür sprach er ihm den Dank des Rates und der Verwaltung aus und brachte seine Freude über diese besondere Ehrung für Karl-Heinz Büld aus. Während der Feierstunde verlieh die Musikakademie Obergrafschaft der Veranstaltung mit musikalischen Beiträgen einen würdigen Rahmen.

Die Laudatio hielt Landrat Friedrich Kethorn, der den sehr langen und erfolgreichen Weg der ehrenamtlichen kommunalpolitischen Arbeit von Karl-Heinz Büld Revue passieren ließ. Nicht allein die langen Ratszugehörigkeiten bis zum heutigen Tage in den Schüttorfer Räten, die allein schon mehrere Jahrzehnte bestanden, sondern auch die 25-jährige Mitgliedschaft im Kreistag von 1991 bis 2016 sei ein Beweis für das große ehrenamtliche Engagement. Nach den Grundätzen für eine Ehrung könne eine ehrenamtliche Tätigkeit gewürdigt werden, wenn sie mit großem persönlichem Einsatz und unter Zurückstellung eigener Interessen längere Zeit und zur Förderung wichtiger staatlicher und gesellschaftlicher Belange ausgeübt wird. Diese Voraussetzung habe Karl-Heinz Büld mit Bravour erfüllt. Er habe sich um die Stadt und Samtgemeinde Schüttorf und den Landkreis verdient gemacht.

Aktiver Sportler, Trainer und Organisator

Karl-Heinz Büld hat aber nicht nur große kommunalpolitische Akzente gesetzt, sondern sich zudem noch sehr engagiert seit 1956 als aktiver Sportler, Trainer und Organisator im Sportverein seiner Heimatstadt, dem FC Schüttorf 09, eingebracht.

Der Vorschlag für die Ehrung kam vom Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Gerd Will. Lobende und anerkennende Worte fanden dann auch die politischen Weggefährten Gerd Will und Jens Boermann für die Schüttorfer SPD. Beide bedankten sich bei Karl-Heinz Büld für seine unermüdliche Mitarbeit in den verschiedenen politischen Gremien auf Kreis- und Ortsebene und im Sportverein. Sein besonderes Augenmerk galt in seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit insbesondere dem Sport, der Bildung und – unter anderem – der verkehrstechnischen Anbindung der Obergrafschaft und des Kreises an die übergeordneten Regionen. Vor diesem Hintergrund war er einer der Mitinitiatoren der Lückenschlussparty auf der Autobahn 31 im Jahr 2004. Besonders wertschätzend sei die Eigenschaft, dass Karl-Heinz Büld klare Prinzipien verfolge, den Konflikt mit Andersdenkenden nicht suche, ihn aber auch keineswegs scheue. Er sei aber immer als Partner aufgetreten, der das Ziel im Auge behalten habe und der Sache zugewandt bleibe.

Zum Abschluss der Feierstunde bedankte sich Karl-Heinz Büld für die hohe Ehrung und für die zahlreichen lobenden und wohltuenden Worte und insbesondere seiner Frau Rita, die immer Verständnis für die zahlreichen und arbeitsintensiven ehrenamtlichen Tätigkeiten aufgebracht habe. Die Ehrenämter seien zwar mit erheblichem Arbeitsaufwand verbunden und teilweise auch stressbehaftet gewesen, dennoch habe er diese Tätigkeiten stets gerne übernommen und auf die zahlreichen Erlebnisse und Bekanntschaften während dieser Zeit möchte er keineswegs verzichten. Diese hätten seine Persönlichkeit enorm geprägt. Die sehr ereignisreiche Zeit hinterließe bleibende und überwiegend positive Erinnerungen.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.