Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
23.11.2017, 19:24 Uhr

„Harte Worte“ auf der Komplex-Bühne

Zwei Punkbands rocken am 2. Dezember im Schüttorfer Komplex. „Berliner Weisse“ und „Harte Worte“ versprechen beste Unterhaltung.

„Harte Worte“ auf der Komplex-Bühne

Punk aus der Hauptstadt: die Band „Berliner Weisse“ kommt nach Schüttorf.Foto: privat

gn Schüttorf. Zikadumda, die Konzertinitiative des UJZ „Komplex“ veranstaltet am Sonnabend, 2. Dezember, ein Punk-Konzert mit der Band „Berliner Weisse“ und der Support-Band „Harte Worte“. Einlass für das Konzert ist um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro im Vorverkauf. Karten für diese Veranstaltung gibt es in den bekannten Vorverkaufsstellen der Region. Weiter Informationen dazu sind auf der Internetseite www.komplex-schuettorf.de erhältlich.

Als Live-Band gehören „Berliner Weisse“ zur ultimativen Rambazamba-Königsklasse, heißt es in der Ankündigung. Ein Berliner Lokal-Torpedo, der auch überregionale Sprengkraft aufweist.

Mit einer „Rampensau“ wie Frontmann „Toifel“ hat die Combo das Publikum ganz fix in der geräumigen Tasche, ein grelles Feuerwerk aus brachialer Atzen-Power und Berliner Schnauze wird explosionsartig gezündet und versprüht seinen musikalischen Funkenregen vom ersten bis zum letzten Ton, versprechen die Schüttorfer Veranstalter.

„Berliner Weisse“ standen schon mit allen einschlägigen Kapazitäten auf der Bühne, spielten unter anderem mit: „Slapshot“, „J.B.O“, „Sick of it all“, „Kassierer“, „Cockney Rejects“, „Adicts“, „Business“, „Discipline“, „No Exit“ und „Deadline“. „Harte Worte“ ist eine Oi-Punk-Band aus dem Ruhrpott, die soeben ihr drittes Album auf den Markt gebracht hat. Was als Kellerprojekt der Brüder Thiemo und Marco Schröder begann, hat sich nach einigen Schwierigkeiten bei der Besetzung des Bass inzwischen zu einer fest etablierten Ruhrpott-Band entwickelt. 2011 erschien ihr Debütalbum „Hassgesang“.

Newsletter
Nichts verpassen! Newsletter abonnieren.
Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.