05.05.2020, 10:16 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Denkmal in Samern am Maxel erstrahlt in neuem Glanz

Gemeinschaftsprojekt: Nach tatkräftigem Einsatz von Bürgern und Gemeindearbeitern zeigen sich Beet, Büsche und Bäume des Denkmals von ihrer besten Seite. Bürgermeister Marco Beernink ist mit dem Ergebnis hochzufrieden.

Frische Pflanzen und neue Sitzgelegenheiten tragen zu einem gepflegten Erscheinungsbild bei.Foto: privat

Frische Pflanzen und neue Sitzgelegenheiten tragen zu einem gepflegten Erscheinungsbild bei.Foto: privat

Samern „Auch in Corona-Zeiten lassen sich auf Gemeindeebene noch tolle Arbeiten erledigen“, freut sich Samerns Bürgermeister Marco Beernink. In einer seiner letzten Ratssitzungen hatte der Rat der Gemeinde Samern beschlossen, das Denkmal in der Straße Maxel zu erneuern. Büsche und Bäume wucherten im Laufe der Jahre immer mehr, sodass man sich nach einer Ortsbesichtigung im Februar auf eine Frischzellenkur geeinigt hatte. Mit gebührendem Abstand und unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln haben sich Gemeindearbeiter und Nachbarn gemeinsam ins Zeug gelegt und in einem ersten Schritt alte Bäume und Sträucher entfernt. Anschließend wurden die Fläche begradigt und mit neuen Blumen und Sträuchern bepflanzt. Zu guter Letzt wurden am ersten Maiwochenende zwei neue Eichenbänke in das Beet integriert, die nun zum Verweilen einladen.

Beernink dankt allen Beteiligten für ihr Engagement und betont: „Wie schon öfter verdeutlicht, sind es eben diese Hand- und Spanndienste der Einwohnerinnen und Einwohner, die für eine kleine Gemeinde wie Samern unbezahlbar sind. Denn dadurch spart man sich teure Fremdvergaben und schont den Haushalt der Gemeinde.“

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating

Karte

Copyright © Grafschafter Nachrichten - Weiterverwendung und -verbreitung nur mit Genehmigung.
Corona-Virus