Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.02.2020, 14:46 Uhr / Lesedauer: ca. 4min

„4000 Tage“: Tragikomödie mit wenig Tiefgang in Schüttorf

In einer wilden Kunstinstallation im Krankenzimmer von Micheal (Raphael Grosch, Mitte) entlädt sich die innere Spannung des ursprünglichen Komapatienten. Der Konflikt zwischen seiner Mutter Carola (Mona Seefried, links) und seinem Partner Paul (Mathias Herrmann, rechts) ist nicht ganz unschuldig daran. Foto: Schmidt

In einer wilden Kunstinstallation im Krankenzimmer von Micheal (Raphael Grosch, Mitte) entlädt sich die innere Spannung des ursprünglichen Komapatienten. Der Konflikt zwischen seiner Mutter Carola (Mona Seefried, links) und seinem Partner Paul (Mathias Herrmann, rechts) ist nicht ganz unschuldig daran. Foto: Schmidt

Weiterlesen?

Um diesen Artikel zu lesen, melden Sie sich jetzt mit einem gültigen Abo oder Tagespass an. Alle weiteren Inhalte auf GN-Online stehen Ihnen dann ebenfalls uneingeschränkt zur Verfügung.

Mit Abo immer informiert!

ab 1,99 €

GN-Online abonnieren

Abo-Angebote im Überblick

Mit Tagespass jetzt lesen!

nur 0,99 €

Anmelden und Tagespass kaufen

Gutschein einlösen

Corona-Virus