Anzeige
01.04.2022, 12:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Unternehmen Hesselink feiert 25-jähriges Bestehen

Blick auf Mitarbeiter-Stamm und das Firmengelände an der Otto-Hahn-Straße im Gewerbegebiet Nordhorn-Süd. Foto: Werbeagentur zehndrei

© Werbeagentur zehndrei

Blick auf Mitarbeiter-Stamm und das Firmengelände an der Otto-Hahn-Straße im Gewerbegebiet Nordhorn-Süd. Foto: Werbeagentur zehndrei

Vor 25 Jahren, am 1. April 1997 (Kein Scherz des gleichen Namens!), gründete Gerhard Hesselink an der Annastraße im Nordhorner Stadtteil Blanke ein Unternehmen mit dem Schwerpunkt Rohr- und Kabeltiefbau. 12 Mitarbeiter hatte er damals an seiner Seite.

Dass er die richtige Entscheidung getroffen hatte, erwies sich recht schnell. Die Kundennachfrage stieg von Jahr zu Jahr, Aufträge führten das Unternehmen in alle Teile der Bundesrepublik von Rendsburg im Norden über Plauen im Osten und Garmisch-Patenkirchen im Süden bis hin zur Hauptstadt von Baden-Württemberg, Stuttgart.

Renommierte Kunden wie die Nordhorner Versorgungsbetriebe (NVB), die Stadt Nordhorn und Net Cologne belegten und belegen den guten Ruf, den sich das Grafschafter Unternehmen als Spezialist in Sachen Ver- und Entsorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom, Telekommunikation und Abwasserdruckrohrleitungen erworben hatte.

Fachliches Know how und Ausbildung

Dass ein guter Ruf nicht von irgendwoher kommt, war dem Unternehmensgründer Gerhard Hesselink sofort klar. Zwei Faktoren waren entscheidend: Die Investition in einen modernen Fuhr- und Maschinenpark sowie die stetige Weiterqualifizierung der Mitarbeiter. „Das fachliche Know how ist in unserer Branche das A und O. Daher bekommen unsere Mitarbeiter jedes Jahr die Chance, sich weiterzubilden, um auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben“, sagt Sohn und Nachfolger des Firmengründers, Jörn Hesselink, und spricht seiner Belegschaft einen großen Dank dafür aus, dass sie stets am Ball geblieben ist und sich allen Anforderungen der technischen Entwicklung gestellt hat und auch immer noch stellt. Dass das Thema Ausbildung ein weiterer wichtiger Faktor für die zukünftige Entwicklung ist, betonen Jörn Hesselink und Manfred Meyer, die sich seit ein paar Jahren die Geschäftsführung des Unternehmens teilen. Sie verweisen auf die Ausbildungsberufe Tiefbau-Facharbeiter, Rohrleitungs- und Straßenbauer sowie Industrie-Elektriker Betriebstechnik, die im Unternehmen eine große Rolle spielen und einen sicheren Arbeitsplatz garantieren.

Es dauerte nach der Gründung 1997 kaum ein paar Jahre, dass sich Gerhard Hesselink aufgrund der überwältigenden Kundenresonanz auf Expansionskurs begeben musste. Im Jahr 2000 kam der Rohrnetzbau dazu und 2001 wurde das Nordhorner Tiefbauunternehmen Bartels mit 19 Mitarbeitern übernommen. Mit der Übernahme des Unternehmens konnte Hesselink weitere qualifizierte Mitarbeiter und zusätzliche Kunden gewinnen.

Aufbau eines Multifunktionsgehäuses im Zuge des Breitbandausbaus in Nordhorn.

© Kersten, Iris

Aufbau eines Multifunktionsgehäuses im Zuge des Breitbandausbaus in Nordhorn.

Dank dieser neuen und äußerst erfolgreichen Zusammenarbeit veränderte sich auch der Kundenstamm. Mehr und mehr gehörten regionale Unternehmen und öffentliche Träger wie Städte sowie Energieversorger und Telekommunikationsunternehmen vor Ort dazu.

Das stetig steigende Auftragsvolumen veranlasste Gründer Gerhard Hesselink dazu, ein größeres Betriebsgelände zu suchen. 2004 erfolgte der Umzug an die Otto-Hahn-Straße im Gewerbegebiet Nordhorn-Süd. Inzwischen war die Belegschaft auf über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Heute 80) gewachsen.

Breitband spielt bald größere Rolle

Schon seit 2002 mit dabei ist Sohn Jörn, der sich um die Finanzbuchhaltung kümmerte. 2013 stieg er in die Geschäftsführung ein. Während er für den kaufmännischen Teil zuständig ist, kümmert sich Manfred Meyer um den technischen Teil.

In Verbindung mit dem Umzug und den dadurch geschaffenen Möglichkeiten erweiterten sich auch die Geschäftsfelder. 2011 wurde der Störungsdienst für die Deutsche Telekom übernommen, und seit ein paar Jahren spielt der Breitbandausbau eine immer größere Rolle.

Um dem breit gefächerten Aufgabenfeld gerecht zu werden, musste sich die Hesselink GmbH im Laufe ihrer Geschichte mehreren Zertifizierungen unterziehen. Noch vor dem Umzug an die Otto-Hahn-Straße wurde 1999 die Auszeichnung DVGW 301 erworben. Es folgten 2008 die Auszeichnung SCC** und 2013 das RAL-Gütezeichen.

Mitarbeiter beim Setzen eines Kabelschachtes in Baumholder/Rheinland-Pfalz.

Mitarbeiter beim Setzen eines Kabelschachtes in Baumholder/Rheinland-Pfalz.

Kleine und große Feier zum Jubiläum

Das 25-jährige Bestehen des Unternehmens soll natürlich würdig gefeiert werden. Zunächst corona-bedingt nur in einer kleinen Runde mit den Mitarbeitern der ersten Stunde und dann später mit allen Mitarbeitern und Kunden. Beide Festlichkeiten, sagen die Geschäftsführer Hesselink und Meyer, sollen ein mehr als verdientes Danke schön für die langjährige und mehr als gute Zusammenarbeit sein.

Blick auf den Fuhrpark an der Otto-Hahn-Straße. Fotos: Werbeagentur zehndrei/GN-Archiv/privat

© Werbeagentur zehndrei

Blick auf den Fuhrpark an der Otto-Hahn-Straße. Fotos: Werbeagentur zehndrei/GN-Archiv/privat