Grafschafter Nachrichten
30.04.2019

Sparkasse macht finanzielles Leben ihrer Kunden leichter

Sparkasse macht finanzielles Leben ihrer Kunden leichter

Das KompetenzCenter an der Bahnhofstraße in Nordhorn ist ein Zentrum des Kreissparkassen-Services. Foto: Kreissparkasse

In wenigen Tagen eröffnet die Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn ihr neues KompetenzCenter an der Föhnstraße in Schüttorf. Es gilt als „Prototyp“ für einen modernen Sparkassen-Standort in der Grafschaft.

Schüttorf „Wir bauen nicht nur unsere Beratungskapazitäten weiter aus, sondern kombinieren persönliche Beratung und digitale Angebote, um wahrnehmbare Mehrwerte für unsere Kunden zu schaffen“, senden die Vorstände Hubert Winter und Norbert Jörgens (freigestelltes Foto von links) ein deutliches Zeichen in die Grafschaft.

Der Kunde entscheidet, über welchen Weg er zur Sparkasse findet. „Unsere Stärke ist unsere Präsenz in allen wichtigen Zugangswegen“, stellen Winter und Jörgens den Charakter einer Multikanalbank heraus. Die Sparkasse betreut ihre Kunden kompetent und aktiv durch persönliche Berater an 19 Standorten in der Grafschaft Bentheim. Beratungsgespräche bietet das Kreditinstitut hier wochentags von 8 bis 20 Uhr an. Ein Besuch der Sparkasse ist aber nicht nur in der Filiale vor Ort möglich. Viele Angebote und Services finden sich rund um die Uhr auf der Homepage www.sparkasse-nordhorn.de. Auch unterwegs behalten Sparkassen-Kunden ihre Finanzen über die mehrfach ausgezeichnete Sparkassen-App immer im Blick. Und wenn es eine Frage gibt, steht das KundenserviceCenter der Sparkasse (Telefon 05921 980) montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr telefonisch zur Verfügung. Es steht Anrufern mit Rat und Tat zur Seite und sorgt dafür, dass telefonische Aufträge wunschgemäß und zuverlässig ausgeführt werden. „Unser Ziel ist es, dass unsere Kunden absolut frei sind in der Wahl ihres Zugangsweges zur Sparkasse. Morgens aus dem Büro, abends von der Couch oder eben persönlich in einem unserer BeratungsCenter“, erläutert der für das Privatkundengeschäft zuständige Bereichsleiter Michael Siemer den besonderen Service-Anspruch der Sparkasse und fügt hinzu: „Unser neuester Service wurde gerade erst freigeschaltet. Termine für Beratungsgespräche können ab sofort auch online – und somit schnell und bequem von zuhause aus – vereinbart werden.“

Auch wenn die Digitalisierung zunehmend in das Bankgeschäft Einzug hält, liegt das Hauptaugenmerk weiterhin auf der persönlichen Beratung. „Wir sind der Überzeugung, dass die persönliche Beziehung und das individuelle Beratungsgespräch nicht ersetzbar sind – gerade bei komplexen finanziellen Angelegenheiten wie dem Hauskauf und dessen Finanzierung oder bei der Gestaltung der persönlichen Altersvorsorge“, sind sich die Vorstände sicher. Winter fügt hinzu: „Das Gespräch ‚Mensch zu Mensch‘ wird auch in Zukunft wesentlicher Bestandteil der Beziehung zu unseren Kunden sein.“

„Entscheidend ist für uns ein offener und vertrauensvoller Umgang mit unseren Kunden. Dabei rücken wir die Ziele und Bedürfnisse in den Mittelpunkt.“ Dafür sorgt nicht zuletzt der ganzheitliche Beratungsansatz nach dem Sparkassen-Finanzkonzept. Er ist eine Art „TÜV“ für die Finanzen der Sparkassenkunden. Gemeinsam mit den Experten der Sparkasse erhält der Kunde individuelle und maßgeschneiderte Vorsorgekonzepte und Lösungen für jede Lebensphase. „Egal ob bei Fragen zur Altersvorsorge, Baufinanzierung, Absicherung der Lebensrisiken, Vermögensanlage oder Versicherung – bei uns ist der Kunde immer richtig“, verdeutlicht Siemer.

„Wir investieren umfassend in unsere digitalen Bankdienstleistungen. Diese bieten unseren Kunden bereits heute viele Vorteile und Annehmlichkeiten und das wollen wir ausbauen“, sprechen die Sparkassen-Vorstände Winter und Jörgens das große Themenfeld „Digitalisierung“ an. War es früher undenkbar, Geldgeschäfte zu jeder Tageszeit und von jedem Ort aus zu tätigen, so ist das heute fast schon selbstverständlich.

„Ganz gleich, bei welcher Bank unsere Kunden Konten haben, mit dem Multibanking der Sparkasse haben sie ihre Konten und Depots auf einen Blick und wissen über die Kontostände Bescheid. Mit „Kwitt“, einem Service der Sparkassen-App, können sie ganz einfach Geld per Handy überweisen oder anfordern. Und mit der Fotoüberweisung sind die Kunden nur noch einen ‚Schnappschuss‘ von der Bezahlung einer Rechnung entfernt“, sagt Jörgens.Der Servicegedanke der Kreissparkasse geht aber deutlich über das Bankgeschäft hinaus: Neben der konsequenten Weiterentwicklung der Bankdienstleistungen zum Kundennutzen übernimmt sie auch Verantwortung für das Gemeinwohl in der Grafschaft Bentheim. Als erlebbarer Ausdruck des öffentlichen Engagements der Sparkasse steht insbesondere die von ihr gegründete Grafschafter Sparkassenstiftung, die viele wichtige und interessante gemeinnützige Projekte in der Grafschaft begleitet. Zudem fördert die Sparkasse zuverlässig seit 1997 den Spitzen- sowie Nachwuchssport und stellt seit 2008 Fördermittel für die Trikotausstattung von heimischen Sportmannschaften zur Verfügung.

Und im Jubiläumsjahr füllen die Mitarbeiter das Jubiläumsmotto „Wir für die Grafschaft – seit 150 Jahren“ in besonderer Weise mit Leben: Viele von ihnen engagieren sich als Botschafter der Sparkasse ehrenamtlich in gemeinnützigen Projekten. So greifen die Sparkassenmitarbeiter den vielen ehrenamtlich engagierten Grafschaftern im wahren Wortsinn „unter die Arme“ – ein ganz besonderer Service. Sparkasse

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.