Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
24.04.2019, 07:00 Uhr

Ritterfestspiele Bad Bentheim sind Zeitreise ins Mittelalter

Vom 1. bis zum 5. Mai laden die 15. Ritterfestspiele im Schlosspark Bad Bentheim zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein. Die Besucher können ihren Blick auf verschiedene Lager werfen und leckeren Met, Wein oder Bier aus traditionellen Tonkrügen genießen.

Ritterfestspiele Bad Bentheim sind Zeitreise ins Mittelalter

Obscuratis sind zurück. Heiß ersehnt von Ohrenträgern in ganz Europa kehren die berüchtigten Spielleute auf die Mittelaltermärkte dieser Welt zurück. Foto: privat

Bad Bentheim Mit dabei sind „Heimdalls Brüder“, eine freie Gruppe von Wikingern, die sich dem Leben und der Kriegskunst der Russ-Krieger des 8. bis 9. Jahrhundert widmen. Deren detailliert gestaltetes Lager besteht aus sechs Wikingerzelten, einem Rundzelt und dem großen Sonnensegel, unter dem sich jeder interessierte Besucher einfinden kann, um Geschichten zu lauschen, mehr über sie zu erfahren oder für einen Tag selbst das Mittelalter zu leben. Im Lager des „Mittelalterverein Nordhorn“ kann man neben Axt und Speerwerfen verschiedenen Handwerke erleben. Auch in diesem Jahr können wieder viele schottische Clans als Freunde begrüßt werden. Ganz besonders spannend ist das Lager der „freien Ritterschaft von Bram“.

Ob unterhaltsame Schauspieldarbietungen, spannende Schaukämpfe oder erlebbares Mittelalter, die Freie Ritterschaft von Bram bietet den Zuschauern ein großes Repertoire in ihrem Showprogramm und ihren Lageraktivitäten.

Dies sind nur einige Lager der Ritterfestspiele in Bad Bentheim. Doch es gibt noch einiges mehr für die Besucher zu erleben. Vielen typische Handwerkern kann man bei Ihrer Arbeit zusehen. Ob Felle gerben, Nähen oder Weben, jeder kommt auf seine Kosten.

Auch Musik kommt nicht zu kurz. So treten die Gruppen Obscuratis und Sagax Furor auf. Sie wollen das Publikum zum Tanzen bringen.

Lesermeinung