Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
22.05.2019, 12:01 Uhr

Regionaler Händler lässt Sommerweine 2019 küren

Je später der Abend, desto besser die Weine: So lässt sich am besten umschreiben, was kürzlich in der Nordhorner Filiale der „besten Weinhandlung 2018“ geschah.

Regionaler Händler lässt Sommerweine 2019 küren

Isa Willenbrock (links) kümmerte sich mit ihrem Team um das Wohlergehen der Jurymitglieder. Foto: Müller

Nordhorn Isa und Hendrick Willenbrock hatten 20 Nordhorner – unter ihnen auch die stellvertretende Bürgermeisterin Ingrid Thole – zu Gast, die an einer Weinverkostung teilnahmen, um den Sommerwein des Jahres 2019 zu wählen.

Bevor die insgesamt 18 Weine in drei Flights zu je sechs Sorten verkostet wurden, gab es für alle Teilnehmer außerhalb der Wertungsdurchgänge einen Weißwein zum Kalibrieren der Geschmacksknospen auf der Zunge. Ofenfrischer Flammkuchen sorgte für zusätzliche Gaumenfreuden während der Benotung der jeweils verkosteten edlen Tropfen. Nach rund dreieinhalb Stunden stand das Ergebnis fest, das zu 50 Prozent auch durch die Wertung einer parallel in der Lingener Filiale laufenden Verkostung zustande kam.

Die drei gekürten Sommerweine 2019 in der Region Nordhorn-Lingen sind: Der Riesling 2018 vom österreichischen Weingut Erz an der Mosel. Der Familienbetrieb ist in vierter Generation vor allem für seine Grünen Veltliner bekannt, bringt aber auch anständige und interessante andere Trauben in die Flasche. So präsentiert sich der Riesling in strahlendem Hellgelb mit einem reifen, intensiven Aroma. Noten von Steinobst und Zitrus sowie eine griffige Säure und im Finish lang anhaltende, süßliche Frucht zeichnen ihn aus.

Der Sauvignon Blanc trocken aus dem Weingut Zimmermann in Rheinhessen. Knappe 13 Prozent Alkohol kann der Tropfen vorweisen und passt vor allem zu Fleischgerichten mit Rahmsoßen aller Art, zu Spargel mit Hollandaise, zu Fischgerichten mit kräftig-würzigen Soßen oder Schalen- und Krustentieren mit cremig-neutralen bis pikanten Soßen. Als Basis seiner ausdrucksstarken Weine nennt der Erzeuger das überaus milde Klima der rheinhessischen Schweiz bei Siefersheim.

Der Spätburgunder Blanc de Noir vom Weingut Schmitges an der Mosel. Der leichtere, dennoch feinherbe Sommerwein mit klarem, fruchtigem Beerenaroma ist ein idealer Wein für lange Abende und ein unaufgeregter Begleiter der leichten Küche. Elegant und komplex, mit klarer Frucht und viel Finesse sowie eine guten Balance zwischen Süße und Säure passen diese gebietstypischen Weine auch ideal zur asiatischen Küche.

Die Sommerweine 2019 gibt es in den Online-Shops der Weingüter sowie im gut sortierten Weinhandel.

Fotostrecke

/
Kommunikationsmittel Wein: Die Benotung der 18 Weine sorgte für gute Stimmung unter den 20 Jurymitgliedern. Foto: Müller

Kommunikationsmittel Wein: Die Benotung der 18 Weine sorgte für gute Stimmung unter den 20 Jurymitgliedern. Foto: Müller

Auch die stellvertretende Nordhorner Bürgermeisterin Ingrid Thole (rechts) gehörte zur Jury. Foto: Müller

Die Jury feierte die drei gekürten Sommerweine 2019 mit einer kleinen La-Ola-Welle. Foto: Müller

/
Kommunikationsmittel Wein: Die Benotung der 18 Weine sorgte für gute Stimmung unter den 20 Jurymitgliedern. Foto: Müller

Kommunikationsmittel Wein: Die Benotung der 18 Weine sorgte für gute Stimmung unter den 20 Jurymitgliedern. Foto: Müller

Auch die stellvertretende Nordhorner Bürgermeisterin Ingrid Thole (rechts) gehörte zur Jury. Foto: Müller

Die Jury feierte die drei gekürten Sommerweine 2019 mit einer kleinen La-Ola-Welle. Foto: Müller

Lesermeinung