Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
24.07.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: ca. 2min

Küchen Ekelhoff: Umschlagplatz für modernste Küchen

Auf 5700 Quadratmetern können im neuen Ekelhoff Service- und Logistikzentrum an der Bentheimer Straße Waren und Materialien gelagert werden. Foto: Westdörp

Auf 5700 Quadratmetern können im neuen Ekelhoff Service- und Logistikzentrum an der Bentheimer Straße Waren und Materialien gelagert werden. Foto: Westdörp

Nordhorn „Küche macht unheimlich viel Spaß“, lautet die Philosophie von Hans Ekelhoff, der den Familienbetrieb Küchenland Ekelhoff in vierter Generation führt. Nun ist er mit dem Bau des Service- und Logistikzentrums an der Bentheimer Straße einen weiteren Schritt in der Unternehmensgeschichte gegangen. Der zweigeschossige Neubau auf dem 15.000 Quadratmeter großen Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Haupthaus hat eine Nutzfläche von 5700 Quadratmetern. Die alte Lagerhalle an der Max-Planck-Straße war zu klein geworden. 50 bis 60 Küchen werden pro Woche angeliefert und zur Endmontage in die Lieferwagen verladen, ehe die Monteure sie bei den Kunden installieren.

Die unmittelbare Nähe zwischen dem Haupthaus und dem Logistikzentrum spart viele Wege und damit Zeit für die Mitarbeiter. An neun Toren können Fahrzeuge be- und entladen werden. Bisher standen nur drei zur Verfügung. So besteht einfach mehr Flexibilität bei den Ladeprozessen, was eine Arbeitserleichterung bedingt. Trotz der zusätzlichen Kapazität soll die Lagerzeit so kurz wie möglich gehalten werden. Manchmal lässt sich eine Einlagerung nicht vermeiden, weil die Häuser der Kunden nicht rechtzeitig fertig geworden sind.

Das Büro Potgeter und Werning hat den anthrazitfarbenen Neubau geplant. Mit der Photovoltaikanlage, die eine Leistung von 406 kwp hat, kann nicht nur der eigene Strombedarf gedeckt werden. Bei guter Witterung wird zwei bis sogar dreimal so viel Strom produziert wie erforderlich, der dann ins Netz eingespeist wird. Zusätzlich wurden zwei Zapfsäulen für E-Autos aufgestellt.

Hans Ekelhoff lobt die unkomplizierte und effektive Zusammenarbeit mit den Architekten sowie allen an dem Bau beteiligten Handwerksbetrieben aus der Grafschaft.

Bei der Planung und Einrichtung spielten Gesundheitsaspekte für die Mitarbeiter eine große Rolle. Sie arbeiten an höhenverstellbaren Schreibtischen und genießen eine konstante Raumtemperatur, die durch die Heiz- und Kühldecke garantiert wird. Schwenkbare Ladekräne unterstützen die Arbeiter im Lager.

Alle drei Häuser, Küchenland, das Geschäft an der Hauptstraße und das Service- und Logistikzentrum, sind mit Glasfaserleitungen miteinander verbunden. Ein neues Warenwirtschaftssystem bringt den Mitarbeitern zusätzliche Vorteile. Mit moderner Technik ist der Schulungsraum im Obergeschoss ausgestattet, der jederzeit für Weiterbildungen zur Verfügung steht.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating

Karte