Anzeige
04.11.2022, 14:00 Uhr / Lesedauer: ca. 3min

Kronemeyer GmbH: „Ein Spiegel unserer Leistungen“

Modern und freundlich ist der neue Eingangsbereich von Kronemeyer Sanitär, Heizung, Klima in Uelsen. Foto: privat

Modern und freundlich ist der neue Eingangsbereich von Kronemeyer Sanitär, Heizung, Klima in Uelsen. Foto: privat

Kronemeyer Sanitär Heizung Klima an der Ziegeleistraße in Uelsen hat seiner Ausstellung ein neues und sehr ansprechendes Ambiente spendiert. Die grundlegend neu gestaltete Fläche bietet nun alle Möglichkeiten zur Präsentation und Planung des Sanitärbereichs in den eigenen vier Wänden. Jetzt haben die Kunden die Möglichkeit, den Fachbetrieb des Sanitärhandwerks zu besuchen und sich einfach einmal umzuschauen. Zu entdecken gibt es die gesamte Palette der modernen Bäderwelt mit all ihren technischen Entwicklungen und gestalterischen Elementen von der Armatur über die angesagten Aufsatzwaschbecken bis zu bodengleichen Duschen oder freistehenden Badewannen mit barrierefreien Elementen.

Geschäftsführer Hans-Georg Kronemeyer. Foto: privat

Geschäftsführer Hans-Georg Kronemeyer. Foto: privat

Den gestalterischen Optionen sind aktuell kaum Grenzen gesetzt.

Schon der Eingangsbereich ist deutlich repräsentativer geworden. Dazu gehören die neue Außenwerbung und die große Eingangstür. Zur linken Seite haben die Besucher einen Blick auf Musterbäder. Auch der Empfang wurde optisch und technisch aufgewertet. „Wir haben uns entschieden, ganze Bäder zu zeigen, um das Zusammenwirken von Farben und Materialien anschaulich zu machen“, erläutert Geschäftsführer Hans-Georg Kronemeyer die Konzeption. Dabei verweist er auf die Trendfarbe Schwarz im Sanitärbereich, die zum Beispiel wirkungsvoll mit einer Holzoptik kombiniert wird.

Die neue Außenansicht ist großzügiger und freundlicher gestaltet. Animation: Kronemeyer

Die neue Außenansicht ist großzügiger und freundlicher gestaltet. Animation: Kronemeyer

Im Brausebrunnen können die Kunden die neuen Duschköpfe testen und erleben, wie effektiv auch die wassersparenden Modelle sind. Selbstverständlich spielt die Haptik eine große Rolle, denn der Kunde will natürlich auch die Materialien anfassen können, aus denen sein neues Badezimmer besteht. Zahlreiche technische und zugleich optisch ansprechende Lösungen gibt es für das barrierefreie Bad, das immer mehr nachgefragt wird. Toilettensitze in Signalfarbe beispielsweise sind eine wichtige Hilfe für demente Mitbewohner.

Berater Hermann Baarlink und Betriebsleiter Berend Lucas (von links). Foto: privat

Berater Hermann Baarlink und Betriebsleiter Berend Lucas (von links). Foto: privat

Hans-Georg Kronemeyer kann seine eigene Begeisterung für die technischen Verbesserungen nicht verhehlen. So gefällt ihm eine „komplett schlanke Armatur“, deren Technik versteckt wird. Ein besonderes Highlight ist für ihn die Armatur, die je nach Einstellung als Sodastreamer genutzt wird und die sofort kochendes Wasser für die Tasse Tee liefert. Zusätzlich wird das Wasser gefiltert. Angenehm ist eine Geruchsabsaugung, die, eingebaut in den Spülkasten, startet, sobald jemand auf der Toilette Platz nimmt.

In den mit neuester Computer-Technik und großen Bildschirmen ausgestatteten Beratungsräumen erhalten die Kunden eine 360-Grad-Panorama-Ansicht ihres neuen Bades in Fotoqualität. Gemeinsam mit den Beratern werden alle Details besprochen, wie und womit das neue Traumbad gestaltet werden soll. Selbst die wechselnden Lichtverhältnisse und Spiegelungen werden in der digitalen Animation berücksichtigt, wodurch der Kunde eine absolut realistische Darstellung seines Badezimmers sieht. Diese Planung erhalten die Kunden dann noch einmal, um sie sich auf dem heimischen Rechner oder dem Handy anzuschauen. Der Berater entwickelt zusätzlich Alternativvorschläge.

Berater Holger Jürries, Markus Lügtenaar und Rainer Veldmann

Berater Holger Jürries, Markus Lügtenaar und Rainer Veldmann

Mit der Planung der Ausstellung des Uelser Fachbetriebs wurde ein Architekt beauftragt, der schon die Ausstellungen namhafter Hersteller wie Hansgrohe oder Viessmann realisiert hat. Das Thema Heizung ist derzeit in aller Munde, weshalb die Firma Kronemeyer in der Heizungsausstellung alle aktuellen Techniken präsentiert. Die ausgestellten Wärmepumpen sind wegen der enormen Nachfrage nach dieser Technologie nur Dummys.

Badmanagerin Anja Westhuis bei der Beratung. Foto: privat

Badmanagerin Anja Westhuis bei der Beratung. Foto: privat

Umgestaltet wurde auch die sogenannte Marktfläche, in der es weiterhin alle Ersatzteile für den Einbau vom Dichtungsring bis zu Armaturen und der Keramik gibt.

Kronemeyer zeigt in der neuen Ausstellung komplette Bäder. Foto: privat

Kronemeyer zeigt in der neuen Ausstellung komplette Bäder. Foto: privat

Die nächsten Pläne zur Modernisierung liegen im Hause Kronemeyer schon in der Schublade. Im kommenden Jahr soll mit einem Erweiterungsbau für moderne Büros und angenehme Arbeitsplätze begonnen werden. Auch Teile des Lagers werden in den Neubau integriert.

Weitere Infos auf www.kronemeyer.de.