Grafschafter Nachrichten
08.05.2019

Hörstudio Völkers & van Ackeren: Guter Service für gutes Hören

Hörstudio Völkers & van Ackeren: Guter Service für gutes Hören

Gemeinsame Geschäftsführer: Helmut Völkers (links) und Rainer van Ackeren vor ihrer Filiale an der Ochsenstraße 16 in Nordhorn. Foto: Müller

Der Hörgeräteakustiker mit Fachgeschäften in Nordhorn und Emlichheim setzt auf individuelle Beratung und technische Kompetenz.

Nordhorn/Emlichheim Wird eine Hörminderung festgestellt, warten viele Menschen noch bis zu sieben Jahre, bevor sie sich schließlich für ein Hörgerät entscheiden. Mit der Zeit verlernt das Gehirn jedoch, bestimmte Klänge zu erkennen und einer Unterhaltung in lauter Umgebung zu folgen. Dann wird es Zeit für einen kostenlosen Beratungstermin beim Hörgeräteakustiker.

Nach einem ausführlichen Vorgespräch – der Anamnese – folgen die eingehende Beratung des Kunden, unterschiedliche Hörtests sowie die Auswahl des mit Können und Geduld individuell angepassten Hörgerätes.

Dank des technischen Fortschritts sind Hörgeräte inzwischen so klein, dass sie für andere fast unsichtbar sind – besonders, wenn sie direkt im Ohr platziert werden. Was vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist heute Realität: Modernste Technologien werden in ein winziges Hörgerät gepackt. Die Nutzer erleben ein 360-Grad-Hör-Erlebnis, und nehmen Klänge sowie Stimmen aus allen Richtungen wahr, ohne dass etwas störend wirkt.

„Wir geben unseren Kunden auf Wunsch jeweils zwei bis drei unterschiedliche Geräte mit nach Hause. Diese können in gewohnter Umgebung getestet werden. Dann entscheidet der Kunde, welches für ihn infrage kommt“, erklären Helmut Völkers und Rainer van Ackeren. Unterstützt werden sie sowohl im Betrieb an der Ochsenstraße 16 in Nordhorn wie auch in dem Fachgeschäft Optik & Hörgeräte Rainer van Ackeren an der Dorfstraße 26 in Emlichheim von der angehenden Hörgeräteakustikermeisterin Sylvia Woltering.

Beide Fachgeschäfte verfügen als jeweils anerkannter Ausbildungsbetrieb über eine Meister-Werkstatt mit Labor für Herstellung von Otoplastiken, Schwimmschutz und die fachgerechte Ausführung von Reparaturen.

Immer mehr jüngere Menschen nutzen heute ein Hörgerät: Spätestens ab 50 sollte man alle zwei Jahre prophylaktisch sein Hörvermögen testen lassen. rät Helmut Völkers und sagt: „Zum Beispiel gibt es genügend Berufe, in denen Mitarbeiter aufgrund von stressigen Lärmsituationen nach und nach schlechter hören.“

Die Palette der technischen Möglichkeiten eines Hörgerätes ist groß: Es gibt mittlerweile viele Modelle mit Bluetooth-Technik, die neben der Sprachübermittlung eines klassischen Telefons das Hörerlebnis von TV oder einer reinen Audioquelle zum Vergnügen machen. Auch die Lautstärkesteuerung des Hörgerätes über das eigene Smartphone ist bei den meisten Modellen möglich. Persönlicher Kundenservice nebst technischer Wartung und Pflege der kleinen Akustikwandler – in der Regel für beide Ohren – ist für das Team Völkers & van Ackeren eine Selbstverständlichkeit, wie auch Hausbesuche außerhalb der jeweiligen Geschäftszeiten.

„Wir informieren unsere Kunden regelmäßig über Neuigkeiten in Sachen Optik und Akustik im Rahmen unserer vierteljährlichen Kontrolltermine, damit die Geräte lange Jahre störungsfrei arbeiten und ihren Besitzern optimale Lebensqualität bieten können“, vervollständigt Geschäftsführer Rainer van Ackeren das umfangreiche Service-Portfolio des Grafschafter Unternehmens. Weitere Informationen: Hörstudio Völkers & van Ackeren

Hörstudio Völkers & van Ackeren: Guter Service für gutes Hören

Sylvia Woltering hat die Prüfung bestanden: Sie ist jetzt ausgebildete Hörgeräteakustikermeisterin.Foto: privat

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.