Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Anzeige
20.04.2018, 13:30 Uhr

Gut aufgehoben in der neuen Tagespflege „Arche“

15 Plätze bietet die neue Tagespflege-Einrichtung im Ortszentrum von Uelsen. An diesem Sonntag hat „Die Arche“ ihre Türen von 11 bis 17.30 Uhr ebenso geöffnet wie die „Schatzinsel“, eine Intensivpflege-Wohngruppe für Kinder und Jugendliche.

Gut aufgehoben in der neuen Tagespflege „Arche“

Die ersten Senioren haben Platz genommen und fühlen sich wohl in der neuen Tagespflege-Einrichtung. Das Bild zeigt sie mit Pflegedienstleiter Heinz Egbers und seiner Stellvertreterin Gerlinde Oudehinkel.

Von Peter Zeiser

Uelsen. Der Evangelische Krankenhausverein Emlichheim hat in Uelsen kräftig investiert. 1,25 Millionen Euro kostete der aus zwei Baukörpern bestehende zweigeschossige Neubau an der Itterbecker Straße, in der Nachbarschaft des Rathauses. Das Grundstück, auf dem sich zuvor die Gaststätte Santorini (früher Bremann) befand, grenzt an den Bürgergarten. Nach den Plänen des Nordhorner Architekturbüros Potgeter+Werning und unter der Bauleitung des örtlichen Ingenieurbüros Balderhaar wurde ein Gebäude in ortstypischer Bauweise mit rotem heimischen Klinker erstellt. Die Nutzfläche beträgt gut 500 Quadratmeter. Bodentiefe Fenster und einige über beide Geschosse reichende Fensterelemente lassen viel Tageslicht ins Innere und gliedern gleichzeitig die Fassade. Der Eingangsbereich mit der Treppe zum Obergeschoss und dem Fahrstuhl ist zur Itterbecker Straße hin komplett verglast.

Die Aufträge erledigten fast durchweg heimische Betriebe. „Alle am Bau beteiligten Firmen haben hervorragend gearbeitet“, freut sich Dirk Wortelen, Geschäftsführer des Krankenhausvereins.

In Uelsen betreibt der Krankenhausverein neben Emlichheim und Neuenhaus seine nunmehr dritte Tagespflege. Sie hat nach Ostern ihren Betrieb aufgenommen und befindet sich noch in der Anlaufphase. Der Bedarf für diese Einrichtung ist vorhanden, da sind sich die Verantwortlichen sicher. Für ältere Menschen mit Pflegebedarf, die weiterhin in ihrer eigenen Wohnung und der vertrauten Umgebung leben wollen, sei sie genau das Richtige, heißt es. Die Tagespflege sei das geeignete Angebot, die ambulante Pflege zu Hause durch eine qualifizierte Tagesstruktur zu ergänzen, ohne die eigene Häuslichkeit aufzugeben. Die „individuelle und liebevolle Betreuung“ erfolge durch qualifizierte Mitarbeiter. Fünf Fachkräfte sind es in Uelsen. Die Leitung hat Heinz Egbers aus Uelsen, der schon viele Jahre beim Evangelischen Krankenhausverein arbeitet.

Große Terrasse mit Garten zum Bürgerpark

Ein großer, offener Wohn-/Essbereich mit Küche bildet das Herzstück der Tagespflege. Dort sitzt man gemütlich beisammen, spielt, redet, liest Zeitung oder lässt sich vorlesen oder macht beim Gedächtnistraining mit. Eine große Terrasse mit Garten zum Bürgerpark lädt bei gutem Wetter zum Spaziergang oder einfach zum Verweilen an der frischen Luft ein.

Im Therapieraum werden Bewegungsübungen und Beschäftigungstherapie gemacht, meistens vormittags. In modernen Liegesesseln können Tagespflege-Gäste ein Nickerchen machen in der Mittagspause. Wer will, kann im Ruheraum seinen Mittagsschlaf halten. Vier Betten stehen dafür zur Verfügung.

Ein großes Bad mit behindertengerechtem WC, ein Hauswirtschaftsraum, ein Personalraum und ein Büro finden sich ebenfalls im Erdgeschoss.

Im Obergeschoss richtet der Krankenhausverein die Intensivpflege-Wohngruppe „Schatzinsel“ ein. Dabei handelt es sich um ein in dieser Region einzigartiges Angebot für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre), die über einen längeren Zeitraum oder dauerhaft auf Intensivpflege angewiesen sind. An oberster Stelle stehen die Rehabilitation und der Erhalt der Eigenständigkeit der Betroffenen sowie eine umfängliche therapeutische Versorgung zur optimalen Förderung und Begleitung der motorischen, sprachlichen und kognitiven Entwicklung.

Friedbert Poffers von der Pflegedienstleitung des Krankenhausvereins ist verantwortlich für die „Schatzinsel“. Unter der Führung von Sarah Scholtmann kümmern sich elf Kinderkrankenschwestern rund um die Uhr um die außerklinische Intensivpflege. Sechs Vollzeitstellen sind nötig. Der Personalschlüssel beträgt 1:2. Das Therapeutenteam des Krankenhausvereins in Emlichheim kommt ebenfalls in der „Schatzinsel“ zum Einsatz. Diese verfügt vorerst über drei Plätze.

Zur Einrichtung gehören drei Kinderzimmer, eine große Wohnküche als zentraler Aufenthaltsbereich sowie ein Therapie- oder Snoezelraum für Behandlungen der Logotherapie, Ergotherapie und Physiotherapie. Im Snoezelraum steht unter anderem ein mobiler Snoezel- oder Sinneswagen sowie ein Wasserbett zur Verfügung, dessen Matratze die Rhythmen einer angeschlossenen Musikanlage aufnimmt. Der „Hotelbereich“ in der „Schatzinsel“ mit Bad, Küche und Schlafraum kann von Eltern der künftigen Bewohner genutzt werden. Sie sollen in die Betreuung eingebunden werden.

Gut aufgehoben in der neuen Tagespflege „Arche“

Im Zentrum von Uelsen, an der Itterbecker Straße 15, hat der Evangelische Krankenhausverein Emlichheim e.V. einen zweigeschossigen Neubau errichtet. Investiert hat er 1,25 Millionen Euro. Fotos: Westdörp

Gut aufgehoben in der neuen Tagespflege „Arche“

In der Intensivpflege-Wohngruppe „Schatzinsel“ werden insgesamt elf Kinderkrankenschwestern beschäftigt sein. Das Bild zeigt (von links) Kathrin Tebbel, Melanie Schotmann, Sarah Scholtmann, Anne Schneiders, Heidrun Eling, Rike Bring und Jutta Brink.

Gut aufgehoben in der neuen Tagespflege „Arche“

Im Therapieraum der „Schatzinsel“ kommt ein Snoezel- oder Sinneswagen zum Einsatz.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte

Lesermeinung